25.09.2020 – Polizeimeldungen aus Amberg

Amberg.  Ein ungewöhnlicher Kunde betrat am Donnerstagabend die Filiale eines Schnellrestaurants in der Fuggerstraße und nun will er nicht mehr gehen, wie ein Angestellter der Polizei scherzend mitteilte. Das war dem Hund auch nicht zu verdenken, nachdem er dementsprechend vor Ort verpflegt wurde. Ob er jemals wieder gewöhnliches Hundefutter fressen wird bleibt abzuwarten. Für das ungewöhnliche Hunde-Maxi-Menü wurden jedenfalls keine Kosten verlangt, als die Polizeibeamten den Beagle abholten.

Der Hund trug leider kein Halsband oder Chip und somit war es nicht möglich, den Hundehalter zu ermitteln. Da sich bis Freitagvormittag niemand nach dem entlaufenden Hund erkundigt hatte, wurde er dem Tierheim Amberg übergeben, wo er weiter versorgt wird – vermutlich aber ohne Hamburger (-Fleisch) auf der Speisekarte.

 

Amberg.  Zu dritt im Auto und keiner hatte einen Führerschein. So stellte sich die sich die Situation bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend für eine Polizeistreife dar. Der aus dem Irak stammende 23-jährige Fahrer zeigte auf seinem Mobiltelefon ein Bild seiner internationalen Fahrerlaubnis vor. Eine kurze Überprüfung ergab jedoch, dass er gar keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Nun hätte einer der Mitfahrer den Pkw weiterfahren können, aber das klappte auch nicht. Dem 40-jähirgen Beifahrer und zugleich Halter des Fahrzeugs wurde vor kurzem erst die Fahrerlaubnis entzogen und ein 30-jähriger Mitfahrer auf der Rücksitzbank hatte ebenfalls keinen Führerschein. Der Pkw musste verkehrssicher abgestellt werden und ein Bekannter holte das Trio ab. Ermittelt wird gegen den Fahrer wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und gegen den Halter wegen dem Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. Er hätte sich vergewissern müssen, ob der 23-Jährige eine Fahrerlaubnis besitzt.

 

Amberg.  Ein aufmerksamer Rentner vermutete „Schwarzarbeit“ in der Regensburger Straße und filmte am Donnerstagnachmittag drei Männer, die ihr Werkzeug in ein Fahrzeug verluden. Ein 53-Jähriger sprach den Rentner auf die Filmaufnahmen an. Er forderte ihn auf, die Filmaufnahmen zu unterlassen und nach einem Wortwechsel beleidigte er ihn mit derben Schimpfwörtern. Der ließ sich aber dadurch nicht beeindrucken und filmte munter weiter. Erst als der vermeintliche Schwarzarbeiter eine Schaufel holte und in Richtung des Rentners schlug, brach er seine Ermittlungen ab und verständigte die Polizei. Um illegal Beschäftigte handelte es sich zwar nicht, die der 62-jährige Rentner filmte, aber dennoch wird wegen Beleidigung und versuchter Körperverletzung ermittelt.

 

Kastl.  Eine Baustelle in der Utzenhofener Straße war in der Nacht auf Donnerstag Ziel von Einbrechern. Den Tank eines Baggers und ein Dieselfass brachen die Täter auf und zapften über 100 Liter Diesel ab. In einem aufgebrochenen Baucontainer wurden sie nicht fündig, hinterließen aber einen Schaden von insgesamt 600 Euro. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizeiinspektion Amberg entgegen.

 

Bericht und Bild: PI Amberg