46 Bewohner der Asylunterkünfte positiv auf COVID-19 getestet – Umverlegung mit Unterstützung der Polizei

Schrobenhausen (Oberbayern).  Insgesamt sind 46 Bewohner der Schrobenhausener Asylunterkünfte positiv auf COVID-19 getestet. Mittlerweile seien 26 Personen wieder genesen. Die 20 aktuell infizierten Bewohner sind isoliert untergebracht. Ihre Kontaktpersonen befinden sich ebenfalls in Quarantäne.

Um die Umsetzung der Quarantäne-Maßnahmen zu gewährleisten, war eine Umverlegung von 20 gesunden, negativ auf COVID-19 getesteten Bewohnern in eine andere Unterkunft im Landkreis nötig. Sie sind nun vorübergehend in einer zurzeit nicht genutzten Herberge im Landkreis untergebracht und werden dort versorgt.

Sobald ihre Unterbringung in Schrobenhausen frei von Coronavirus-Infektionen ist, können sie wieder zurück verlegt werden. Zur Unterstützung der Umverlegung hatte das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen Kräfte der Polizei angefordert.

Mitteilung des Landratsamtes Schrobenhausen

Bilder: M. Schmelzer/U. Friedrich