Bundespolizei

Die Staatsanwaltschaft Köln schrieb einen 27-jährigen Rumänen aus, weil er wegen besonders schweren Falls des Diebstahls zu 900 Euro Geldstrafe verurteilt worden war. Bis dato hatte er es an Zahlungsmoral missen lassen.

Angesichts der Handschellen der Bundespolizisten in der Kontrollstelle bei Waidhaus beglich er die Summe jedoch und ersparte sich damit 60 Tage Ersatzfreiheitsstrafe.

Regensburg Polizei Bundespolizei Kohlberg Grenzpolizei Festnahme Kriminalpolizei
Foto: Bundespolizei

Die Bundespolizeibeamten kontrollierten einen 36-jährigen Ungarn im Fernreisebus von Prag nach Barcelona. Unter seinen Personalien erschien im Fahndungscomputer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein zur Strafvollstreckung. Offen waren noch 500 Euro Geldstrafe und 70 Euro Kosten aus einer Verurteilung wegen Drogendelikten.

Auch der Ungar beglich seine Justizschulden und durfte als freier Mann die Kontrollstelle verlassen anstatt für 14 Tage hinter Gitter zu wandern.