Ohne Führerschein – Ein 18 Jahre alter junger Mann aus Wernberg-Köblitz geriet mit einem Pkw Seat am Montag, 08.05.2023 gegen 22:40 Uhr in einem Ortsteil von Neunburg v. W. in eine Verkehrskontrolle. Im Verlauf der Kontrolle musste er zugeben, keinen Führerschein für das Führen eines Autos zu besitzen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei Neunburg darauf hin, dass auch der Besitzer des Fahrzeugs die Pflicht hat, zu wissen, dass die am Steuer sitzende Person einen gültigen Führerschein besitzt. Auch in diesem aktuellen Fall muss gegen den Besitzer des Fahrzeugs strafrechtlich ermittelt werden.

65-jähriger vermisst – die Polizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung

Wiesenmahd endet mit toten Rehkitzen – Drei tote Rehkitze sind das traurige und nicht gewollte Ergebnis einer Mahd einer Wiese im östlichen Gemeindegebiet der Stadt Neunburg v. W.. Ein Landwirt aus dem Gemeindegebiet Neukirchen-Balbini versäumte es, die Wiese vorher abzusuchen. Ermittlungen nach dem Tierschutzgesetz werden durch die Polizei Neunburg geführt.

 

Zwei Einbrecher festgenommen – beide in Untersuchungshaft – Bereits am Donnerstag, 04.05.2023 zeigte ein 57-Geschädigter aus Etzelwang einen Einbruch in sein Wohnanwesen an, den zunächst unbekannte Täter während seiner Abwesenheit in der vorherigen Nacht verübt hatten. Die Einbrecher hatten sich Zugang über ein Fenster verschafft und das Haus nach Wertgegenständen durchsucht. Sie durchwühlten mehrere Schränke und entwendeten Modeschmuck sowie einen goldenen Ring im Wert von ca. 300 Euro. In einem Behältnis befanden sich mehrere Hundert Euro, die von den Tätern jedoch übersehen wurden. Nachdem Ermittlungsbeamte der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg eine umfangreiche Spurensicherung am Tatort vorgenommen hatten und sich am frühen Abend des 04.05.2023 auf dem Rückweg zur Dienststelle befanden, meldete aufmerksame Nachbarn der Polizei, dass sich verdächtig Personen auf dem Anwesen herumtreiben würden.

Die Beamten machten kehrt und nahmen zusammen mit einer uniformierten Polizeistreife eine 34-jährige Frau und ihren 36-jährigen Komplizen bei einem Einbruchsversuch in das Anwesen auf frischer Tat fest. Wie sich im Verlauf der Vernehmungen und nach dem Abgleich der Spurenlage am Tatort herausstellte, handelte es sich um die Täter des Vorabends, die das Haus noch einmal genauer absuchen wollten. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft Amberg wurde ein Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Amberg gestellt, der gegen beide Tatverdächtigen am darauffolgenden Tag einen Untersuchungshaftbefehl erlassen hat. Sie wurden direkt aus dem Gerichtssaal abgeführt und in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Beiden Beschuldigten wird ein Wohnungseinbruchsdiebstahl zur Last gelegt, der mit einer Freiheitsstrafe von 3 Monaten bis zu 10 Jahren geahndet werden kann.

Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen – Am 08.05.2023 kam es in der Straubinger Straße zu einem Verkehrsunfall. Hierbei wurden drei Personen verletzt. Gegen 15:20 Uhr befuhr ein 21-jähriger Pkw-Fahrer die Straubinger Straße stadteinwärts. Als er nach links in die Sulzfeldstraße einbiegen wollte kollidierte er mit einem Kleintransporter, welcher in der Staubinger Straße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs war. Dieser fuhr hierdurch gegen einen Mast der Lichtzeichenanlage und kippte um.

Der 40-jährige Fahrer des Kleintransporters zog sich hierbei mittelschwere Verletzungen zu. Er wurde in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrzeugführer des Pkw blieb nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt. Zwei seiner Mitfahrer wurden mit leichten Verletzungen ebenfalls in Regensburger Krankenhäuser eingeliefert. Der entstandene Sachschaden liegt im höheren fünfstelligen Eurobereich. Die Straubinger Straße musste für die Unfallaufnahme sowie die Aufräumarbeiten für etwa 1 ½ Stunden teilweise gesperrt werden. Den Pkw-Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Kontrollen im Zusammenhang mit Tuningtreffen – Am Samstag, 06.05.2023 wurden Schwerpunktkontrollen im Zusammenhang mit einem Tuningtreffen am Parkplatz des Regensburger Jahnstadions durchgeführt. Die Polizeiinspektion Regensburg Süd erhielt hierfür Unterstützung von Fachkundigen Beamten der Kontrollgruppe Oberpfalz sowie vom Einsatzzug Regensburg. Im Umfeld der Veranstaltung zu der die Teilnehmer mit mehreren Hundert Fahrzeugen anreisten wurden 35 Fahrzeuge einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurden bei drei Fahrzeugen geringfügige Mängel, die zu einer Verwarnung führten, festgestellt. 18 Fahrzeugen wiesen Veränderungen auf, die ein Erlöschen der Betriebserlaubnis sowie eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige zur Folge hatten. Neun dieser Fahrzeuge wurden sichergestellt. Weiter wurden im Umfeld der Veranstaltung Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hierbei wurde lediglich ein Verstoß festgestellt.

Erneute Sachbeschädigung an einem Pkw – Am Montag, 08.05.2023, in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 12.10 Uhr, wurde ein grauer Ford C-Max, welcher ordnungsgemäß  vor einem Anwesen im Forstgartenweg 4 abgestellt war, auf der Beifahrerseite verkratzt. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf ca. 200,00 Euro beziffert. Anwohner bzw. Zeugen werden um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Die Polizeiinspektion Parsberg bittet verdächtige Beobachtungen unter der Tel.-Nr. 09492/9411-0 zu melden.

 

Mehrere verbotene Waffen sichergestellt – Schleierfahnder der Further Grenzpolizeigruppe stellten bei Kontrollen am Sonntagnachmittag eine Vielzahl an verbotenen Waffen sicher. Bei einer Kontrolle eines Pkws aus dem niederbayerischen Raum fanden die Beamten insgesamt 4 verbotene Einhandmesser, welche die beiden Fahrzeuginsassen kurz zuvor in Tschechien erworben haben. Gegen die beiden Personen leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren ein und stellten die Messer sicher. Kurze Zeit später kontrollierten die Beamten einen Pkw mit rumänischer Zulassung. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Beamten einen Elektroschocker, welcher als Taschenlampe getarnt war. Da es sich hier ebenfalls um einen verbotenen Gegenstand handelte, stellten die Fahnder den Elektroschocker sicher. Den Besitzer, ein 21-jähriger Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffenrecht.

Unbekannter zündet Altkleidercontainer an – Am Dienstag, 09.05.2023, kurz vor 02.00 Uhr, steckte ein bislang unbekannter Täter einen Altkleidercontainer, der im Bereich der Von-Heyden-Straße in Tegernheim aufgestellt war in Brand. Ein Lieferant des dort befindlichen Discountmarktes bemerkte den Brand und wählte daraufhin den Notruf. Die Feuerwehr Tegernheim löschte den Altkleidercontainer ab und konnte ein Übergreifen des Feuers auf einen Stromverteilerkasten verhindern. Der Altkleidercontainer brannte vollständig aus. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 2.000, — EUR. Die Polizeiinspektion Neutraubling hat die Ermittlungen wegen versuchter Sachbeschädigung durch Brandlegung übernommen und bittet Zeugen, die kurz vor der Brandentdeckung Beobachtungen im Umfeld des Aufstellortes machen konnten bzw. sonstige sachdienliche Hinweise zur Fallaufklärung geben können, sich mit der Dienststelle unter 09401/9302-0 in Verbindung zu setzten.

Trunkenheitsfahrt unterbunden – Radfahrer wird an Fahrt gehindert – Beamte der Polizeiinspektion Amberg stellten am Montag gegen 11.30 Uhr auf einem Parkplatz in der Regensburger Straße einen sichtlich alkoholisierten Mann (52) fest, welche auf sein Fahrrad aufsteigen wollte. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,10 Promille, weshalb die Fahrt mit dem Fahrrad polizeilich unterbunden und das Fahrrad verkehrssicher abgestellt wurde. Der 52-jährige Landkreisbewohner setzte seinen Weg anschließend fußläufig fort.

A 93 – verlorene Ladung verursacht Sachschaden – Am Donnerstag 04.05.2023 gegen 16:15 Uhr befuhr ein 64 jähriger aus dem Landkreis Schwandorf mit seinem Pkw Dacia die Autobahn A 93 in Richtung Hochfranken. Zwischen den Anschlussstellen Schwandorf-Mitte und -Nord überfuhr der Pkw Fahrer einen auf der Fahrbahn liegenen Schlauch. Dabei wurde der Unterboden seines Pkw nicht unerheblich beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt. Fraglich bleibt wer den Gegenstand verloren hat. Diesbezüglich bittet die sachbearbeitende Verkehrsdienststelle der Autobahnpolizeistation Schwandorf um mögliche Zeugenhinweise welche zur Ermittlung des Verursachers dienlich sind. Sollten weitere geschädigte Verkehrsteilnehmer vorhanden sein, welche über diesen Gegenstand gefahren sind, wird auch dazu geben sich zu melden.

Beim Spazierengehen belästigt – Mit ihrem Hund ging gestern Abend um 21 Uhr eine junge Regensburgerin im Steinweg spazieren. Ein derzeit unbekannter Täter ging zu ihr hin und hielt sie an den Armen fest. Zudem berührte er sie noch unangebracht am Oberkörper und Taille. Als die Frau begann sich zu wehren und um Hilfe zu rufen, ließ der Täter von ihr ab. Er lief in Richtung des Dreifaltigkeitsberg. Eine gemeinsame Fahndung der Regensburger Polizeiinspektionen Nord und Süd führte zu keinem Erfolg. Der Mann wird von der Geschädigten als als 20 Jahre alter Mann, ca. 160 cm groß, mit kräftiger Statur und als südländischer oder afrikanischer Typ mit etwas dunklerer Haut beschrieben. Er trug eine braune Jacke, ein weißes Shirt und eine Cargo-Hose sowie einen Rucksack. Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Regensburg Nord unter 0941/506-2221 zu wenden.

Fußgängerin von Autofahrer angefahren – Am Sonntag, 7. Mai 2023, gegen 16.20 Uhr war eine 42-Jährige zu Fuß am Schlossbergweg in Regenstauf unterwegs. Nach ihrer Darstellung soll sie ein Autofahrer angefahren bzw. mit dem Auto berührt haben, weil sie womöglich nicht schnell genug die Fahrbahn verlassen habe. Anschließend habe sich der Autofahrer entfernt, ohne sich um die Frau zu kümmern. Sie erlitt durch den Unfall eine Knieverletzung und erstattete einen Tag später Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden von der Polizeiinspektion Regenstauf geführt. Der Autofahrer und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09402/9311-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Haftbefehl vollstreckt – Am Vormittag des 08.05.2023 kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Schwandorf zwei männliche Fußgänger in der Wackersdorfer Straße. Beim Abgleich mit dem Fahndungsbestand stellten die Polizeibeamten fest, dass gegen einen der beiden ein Haftbefehl bestand. Der 25-jährige wurde deshalb verhaftet und zur Dienststelle verbracht. Weiterhin konnte festgestellt werden, dass der junge Mann nicht im Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels ist, weshalb ein Strafverfahren nach dem Aufenthaltsgesetz eingeleitet wurde. Eine Freundin des Verhafteten brachte schließlich knapp 300 EUR zur Abwendung der Haftstrafe vorbei, sodass der 25-jährige wieder auf freien Fuß gesetzt werden konnte.

Motorrad umgefahren und geflüchtet – In der Zeit von 05.05.2023, 13:30 – 15.30 Uhr, war das Motorrad eines 49-Jährigen in der Gabelsbergerstraße in einer Parkbucht geparkt. Während dieser Zeit wurde das Motorrad, vermutlich von einem unbekannten Fahrzeug beim Ein-/Ausparken umgefahren. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500,- Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Weiden unter Tel. 0961/401-0 entgegen.

Getankt und nicht bezahlt – Am Sonntag, 07.05.2023 gegen 13:00 Uhr tankte ein BMW-Fahrer an einer Nittenauer Tankstelle Super im Wert von ca. 85 Euro. Ohne die fällige Rechnung zu bezahlen, entfernte er sich vom Tankstellengelände. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Tankbetrug eingeleitet.

Verkehrsunfall mit leicht verletztem Fahrradfahrer auf B 470 – Am Sonntag, den 07.05.2023, gegen 16.30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall in 92724 Trabitz, OT Grub zwischen einem Pkw und einem Rennradfahrer. Zum Unfallzeitpunkt wollte eine 73-jährige aus dem Gemeindebereich Trabitz, mit ihrem Pkw Suzuki, bei Grub die B470 geradeaus überqueren, um ihre Fahrt auf einem Feldweg in Richtung Bärnwinkel fortzusetzen. Dabei übersah die 73-jährige einen vorfahrtsberechtigten 49-jährigen Rennradfahrer aus dem südlichen Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab, welcher auf der B470 aus Richtung Eschenbach kommend in Richtung Weiden unterwegs war. Die 73-jährige erfasste den Rennradfahrer mit ihrer Fahrzeugfront, was zur Folge hatte, dass dieser auf die Fahrbahn stürzte. Dabei zog sich der Rennradfahrer Schürfwunden am rechten Arm, rechten Bein und an zwei Fingern der linken Hand zu. Eine sofortige ärztliche Behandlung war am Unfallort zunächst nicht notwendig. Der Gesamtschaden des Verkehrsunfalls dürfte sich auf ca. 800 Euro belaufen.

Berichte der Polizeidienststellen der Oberpfalz