Maßnahmen tragen weiter Früchte

Neustadt/WN-Weiden-Neunkirchen.  Jahresbilanz der „Initiative zur Förderung des Tennissports im Großraum Neustadt/WN-Weiden“ fällt erneut positiv aus.

Vor 24 Monaten fiel der Startschuss für die „Initiative zur Förderung des Tennissports im Großraum Neustadt/WN-Weiden“, konkrete Maßnahmen zum verstärkten Miteinander der Vereine wurden in die Wege geleitet. Vor kurzem trafen sich die Vertreter von 15 von 22 Vereinen aus dem Großraum und zogen zum dritten Mal eine positive Bilanz.

„Es gibt weiterhin noch viel zu tun“, sagte Uwe Dressel, Mitglied der Bezirks-Vorstandschaft des Bayerischen Tennis-Verbandes (BTV) für Vereinsberatung, Ausbildung und Entwicklung und gleichzeitig Vorsitzender der TGN, der die Aktion vor zwei Jahren angestoßen hatte. Im Neunkirchener Tennisheim hieß er neben den zahlreichen Vereinsfunktionären auch BTV-Vereinsberater Lars Haack willkommen.

„Unser Ziel ist klar: Ein Miteinander der Tennisvereine bringt mehr als ein Gegeneinander“, machte Dressel vor den Anwesenden nochmals deutlich. Haack informierte im Anschluss über Neuerungen im Verband und speziell über das Gewinnen von Erwachsenen für die Vereine.

Die Klub-Vertreter blickten ebenso auf ihre Initiative „Kostenloses Spielen untereinander“ zurück, bei der die Mitglieder mit anderen Mitgliedern ohne Vorreservierung und Kosten auf den Freiplätzen spielen dürfen. „Das kommt gut an und wird inzwischen sehr gut genutzt“, lautete die einhellige Meinung. Ebenso positiv: Die neu geschaffene TeG Weiden, der Zusammenschluss der DJK Weiden und des VfB Weiden, die heuer zum ersten Mal gemeinsam mit Mannschaften in der Medenrunde am Start war.

 

Bericht von Stephan Landgraf