Meldungen der Polizei aus Regensburg

Regensburg.  Am Samstag, den 17.10.2020, gegen 01:30 Uhr, fiel im Bereich der Brückstraße ein 43-Jähriger Regensburger einer Streifenbesatzung der PI Regensburg Süd, aufgrund seiner unsicheren Fahrweise mit einem sogenannten E-Scooter auf. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle konnten alkoholtypische Auffälligkeiten festgestellt werden.

Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von ca. 1,2 ‰ und lag somit im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit. Nach erfolgter Blutentnahme erwartet den Fahrer nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Es darf an dieser Stelle nochmals darauf hingewiesen werden, dass es sich bei sogenannten E-Scootern um Elektrokleinstfahrzeuge handelt und diese den verkehrsrechtlichen Bestimmungen unterliegen.

 

Laaber, A 3. Am 17.10.2020 gg. 01.40 Uhr kam ein Sattelzug einer österreichischen Firma in einer Nachtbaustelle, bei der lediglich der Standstreifen befahrbar war, auf der A 3 Ri. Nürnberg, zw. der AS Nittendorf und der AS Laaber, aus unbekannter Ursache nach rechts und streifte die Leitplanke. Der Sattelzug fuhr dann ohne anzuhalten weiter. Zeugen, die nähere Angaben über den österreichischen Sattelzug machen können, melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg, Tel. 0941/506-2921.

 

Regensburg.  Eine 17-jährige Fahrradfahrerin wollte am 16.10.2020 gg. 13.15 Uhr in Regensburg in der Jakobstraße von der Fahrbahn auf den Radweg auffahren. Beim Überfharen des Bordsteins rutschte sie weg und stürzte alleinbeteiligt. Sie wurde leichtverletzt vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

 

Bericht der PI Regensburg Süd und der VPI Regensburg