Polizei

Am Donnerstag gegen 14:40 Uhr bemerkte der 37-jährige Führer eines Sattelzuges mit tschechischer Zulassung auf der A93 in Fahrtrichtung Hof kurz vor der Anschlussstelle Pentling Brandgeruch an seiner Sattelzugmaschine und blieb am Pannenstreifen stehen. Der Brand griff auf die Zugmaschine über, diese brannte samt Auflieger vollständig aus, als Brandursache wird ein technischer Defekt angegeben.

Polizei
Bild: THW Wörth / Instagram

Die Lösch- und Bergungsarbeiten wurden durch die FFen Pentling, Bad Abbach, Schierling und Teugn, sowie dem technischen Hilfswerk durchgeführt, das Lkw-Wrack wurde schließlich abgeschleppt. Durch den Brand traten Betriebsstoffe aus, die über die Fahrbahn und schließlich in ein Rückhaltebecken liefen. Das Wasserwirtschaftsamt war vor Ort.

Die Fahrbahnen waren anfangs in beide Fahrtrichtungen gesperrt, der Verkehr wurde ausgeleitet. Die Fahrtrichtung München wurde nach einer Teilöffnung gegen 15:30 Uhr um ca. 17:15 Uhr wieder komplett freigegeben. Die Richtungsfahrbahn Hof konnte nach Vollsperrung um ca. 23:10 Uhr wieder vollständig geöffnet werden. Auf dem Lkw waren leere Pfanddosen geladen, dort entstand ein Sachschaden von ca. 100 000 Euro, die Umwelt- und Fahrbahnschäden konnten bislang noch nicht beziffert werden, Personen wurden nicht verletzt.

Im Rahmen der Sperrung wurde von den Verkehrsteilnehmern eine Rettungsgasse gebildet, die ein polnischer Sattelzug gegen 20:30 Uhr in Fahrtrichtung Hof missbräuchlich befuhr und hierbei ein Notarztfahrzeug behinderte. Der 35-jährige Lenker wurde von der Polizei beanstandet, es wurde eine Sicherheitsleistung im mittleren dreistelligen Betrag erhoben.