Polizei

Verkehrsunfallflucht – Zeugenaufruf!

Am Mittwoch, 19.06.2024, in der Zeit von 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr, wurde am öffentlichen Parkplatz in der Eichendorffstraße ein dort abgestellter schwarzer Pkw Mercedes von einem bisher unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Wörth a.d. Donau, Tel. 09482/9411-0, entgegen.

Wildunfall mit Personenschaden

Am Donnerstag Abend gegen 22:20 Uhr ereignete sich bei einem Waldstück bei Untertrübenbach ein Wildunfall unter Beteiligung eines 63-jährigen Motorradfahrers. Diesem lief im Waldstück kurz vor Untertrübenbach ein Reh vor sein Motorrad, so dass er dadurch stürzte. Der Mann zog sich mittelschwere Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Regensburg transportiert. Der Sachschaden am Motorrad beläuft sich auf ca. 500 Euro. Ein zufällig vorbeifahrender Mann leistete bis zum Eintreffen des BRK erste Hilfe beim Verunfallten.

Stationäre Versammlung

Von Samstag, 22.06.2024 bis Sonntag, 23.06.2024, wurde in Regensburg eine stationäre Versammlung angemeldet. Diese wird durch die Polizeiinspektion Regensburg Süd betreut. Von Samstag, 12:00 Uhr bis Sonntag, 12:00 Uhr findet eine stationäre Versammlung mit dem Thema „Gegen die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen“ am Jakobstor statt. Für die Dauer der Versammlung wird es für den Fahrzeugverkehr nicht möglich sein das Jakobstor stadteinwärts oder stadtauswärts zu passieren. Es werden umfangreiche Verkehrsmaßnahmen getroffen, um den Verkehr umzuleiten. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, diesen Bereich weiträumig zu umfahren und Verzögerungen einzuplanen.

Fahrzeugdiebstahl Autoposer Polizei Ermittlung Diebstahl Flüchtlinge Kriminalpolizei Polizei Oberpfalz Regensburg Furth im Wald Verkehrsunfall
Foto: Symbolbild

Alkoholisiert in Regenstauf am Steuer

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Donnerstagnachmittag, 20.06.2024 in der Regensburger Straße stellten Beamte der Polizeiinspektion Regenstauf fest, dass ein 62-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis unter Alkoholeinfluss stand. Dies bedeutete für den Mann das Ende der Fahrt, die Sicherstellung des Führerscheins und die Einleitung eines Strafverfahrens wegen Trunkenheit im Verkehr. Der 61-Jährige muss nun mit einer empfindlichen Geldstrafe und einem längerfristigen Entzug der Fahrerlaubnis durch die Staatsanwaltschaft rechnen.

Telefonbetrüger in Regenstauf aktiv

Ein Senior in Regenstauf erhielt auf seinem Computer eine Benachrichtigung das ein Sicherheitsfehler aufgetreten wäre. Zur Behebung war dabei gleich eine Telefonnummer, angeblich von Microsoft hinterlegt, die kontaktiert werden soll. Der Senior nutzte das offensichtliche Angebot, war der Meinung mit einem Micorsoft-Mitarbeiter verbunden zu sein und gab den Zugriff auf seinen Computer frei. Als der Geschädigte bemerkte, dass von seinem Konto Abbuchungen erfolgten, begann er sofort die Verbindung zu kappen und es gelang ihm in Zusammenarbeit mit dem Geldinstitut einen Großteil der unberechtigten Buchungen zu stoppen.

Die Polizeiinspektion Regenstauf hat die Ermittlungen zum Betrug aufgenommen und warnt eindringlich vor derartigen Benachrichtigungen am Computer oder bei vermeintlichen Telefonanrufen von Microsoft-Mitarbeitern. Bleiben Sie misstrauisch und wenden sie sich bei angeblichen Sicherheitsstörungen zuerst an Vertrauenspersonen aus dem persönlichen Umfeld.

Einbruch in Arztpraxis in Lappersdorf

In den Nachtstunden von Donnerstag, 20.06.2024 auf Freitag drang ein bislang unbekannter Einbrecher gewaltsam in eine Arztpraxis in der Regensburger Straße ein. Der Täter machte sich an verschiedenen Behältnissen zu schaffen und durchwühlte diese. Ob er dabei an Beute gelangte, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. Der Ermittlungsdienst der Polizeiispektion Regenstauf hat die Bearbeitung des Einbruchs übernommen und am Tatort eine umfangreiche Spurensicherung durchgeführt.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Mitteilungen von Anwohnern oder Nachtschwärmern, die auf Personen oder Fahrzeuge aufmerksam geworden sind, die mit dem Einbruch in Verbindung stehen könnten. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Regenstauf unter der Tel.-Nr. 09402/9311-0 erbeten.

Geschwindigkeitsmessung

Am Donnerstag, 20.06.2024 führte die Verkehrspolizeiinspektion Amberg eine Geschwindigkeitsmessung auf der St 2120 im Gemeindegebiet von Poppenricht durch. Während der Messzeit von 15.45 Uhr bis 20.45 Uhr waren insgesamt 43 Beanstandungen zu verzeichnen. Diese teilen sich in 21 Verwarnungen und 22 Verkehrsordungswidrigkeitenanzeigen auf. Der „Tagesschnellste“ war hier mit einer Geschwindigkeit von 108 km/h bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h unterwegs. Den verantwortlichen Fahrzeugführer erwartet jetzt ein Bußgeld von 200 € und ein Punkt in Flensburg.

Fahrzeugführer zeigte gefälschten Führerschein vor

Gestern Abend, 20.06.2024, kurz vor Mitternacht kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg einen auf der Durchreise befindlichen Fahrzeugführer. Im Rahmen der Überprüfung der vorgezeigten Dokumente konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem Führerschein um eine Fälschung handelte. Folglich wurde die Weiterfahrt unterbunden, die Fahrzeugschlüssel und das gefälschte Dokument sichergestellt. Für die zu erwartende Strafe wurde eine Sicherheitsleistung im niedrigen vierstelligen Bereich einbehalten.

Gegen die ebenfalls im Fahrzeug befindliche Ehefrau und zugleich eingetragene Halterin des Fahrzeugs wurde ebenfalls ein Strafverfahren wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide wieder entlassen.

Osthafen Regensburg: Bei Betriebsunfall leicht verletzt

Im Zuge von Verladetätigkeiten am Osthafen in Regensburg wurde gestern Nachmittag gegen 15 Uhr ein 55-jähriger Arbeiter leicht verletzt. Er befestigte, nach derzeitigem Ermittlungsstand, zusammen mit einer weiteren Person Ladung an einem Hafenkran. Als diese anschließend abtransportiert werden sollte, schwang die Ladung unvermittelt in Richtung der beiden im Laderaum eines Gütermotorschiffts befindlichen Arbeiter. Der Geschädigte fiel infolge dessen ca. 2 Meter tief zwischen Ladung und Bordwand.

Der zweite Arbeiter konnte noch beiseite springen. Der Geschädigte musste schließlich durch die Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Regensburg geborgen werden. Er wurde anschließend in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Hier wurden leichte Verletzungen festgestellt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann ein Bedienfehler des 23-jährigen Kranführers nicht ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizeigruppe der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg dauern noch an.

Raufbolde an der Tankstelle

Die Polizeiinspektion Burglengenfeld ermittelt seit gestern in einem Fall der wechselseitigen Körperverletzung. Gegen 20 Uhr befanden sich mehrere, zum Teil alkoholisierte Personen an der Tankstelle in der Regensburger Straße. Zwischen einem 51-Jährigen und einem 33-Jährigen, beide Stadtbewohner, ereignete sich aus noch nicht abschließend geklärter Ursache zunächst ein Streitgespräch. Der Streit verlagerte sich im weiteren Verlauf in das Innere der Tankstelle. Dort wurde der Streit dann körperlich ausgetragen, wodurch es zu Verletzungen und beschädigter Kleidung kam. Erst als eine Mitarbeiterin der Tankstelle dazwischen ging, endete die Auseinandersetzung. Der hinzugezogene Rettungsdienst versorgte vor Ort die leichten Blessuren. Die Tankstellenbetreiberin sprach zum Abschluss ein Hausverbot aus.

Schwerstverletzt nach Unfall – Alleinbeteiligt gegen Baum

Am Donnerstagvormittag, kurz vor Mittag, befuhr ein Audifahrer die Staatsstraße 2395 von Altenstadt in Richtung Windischeschenbach. Bei der Einmündung Richtung Neustadt/Mühlbergtunnel, kam er aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Straße ab, fuhr dann noch kurz im angrenzenden Straßengraben und krachte dann gegen einen Baum. Der 61 jährige Fahrer wurde durch den Aufprall im Pkw eingeklemmt. Nach der Bergung kam er mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus. Zum jetzigen Zeitpunkt kann auch Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden i.H.v. 10000 Euro. Während der Unfallaufnahme und Bergung des Verletzten musste die Staatsstraße kurzzeitig gesperrt werden. An der Unfallstelle waren Einsatzkräfte der Feuerwehren Neustadt und Altenstadt eingesetzt.

Vorfahrt missachtet – Motorrad prallt gegen Pkw

Zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten 23-jährigen Motorradfahrer kam es am Donnerstagvormittag auf der Staatsstraße 2660. Eine 70-jährige Pkw-Fahrerin wollte gegen 10.20 Uhr mit ihrem VW Polo von der Kreisstraße 13 kommend in die Staatsstraße einbiegen. Hierbei übersah sie den vorfahrtsberechtigten jungen Mann mit seiner Suzuki, so dass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der Motorradfahrer stieß frontal gegen die linke Pkw-Seite und stürzte anschließend. Er wurde mit leichteren Verletzungen in eine Krankenhaus eingeliefert. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden im mittleren fünfstelligen Eurobereich. An der Unfallstelle war die Feuerwehr Deuerling zur Absicherung und Bindung auslaufender Betriebsstoffe eingesetzt.

Arbeitsunfall

Am Donnerstagnachmittag bediente ein 67-Jähriger auf einem Betriebshof eine fahrbare Arbeitsbühne. Diese geriet während der Fahrt vermutlich wegen eines Bedienungsfehlers außer Kontrolle, wobei der Mann von der Maschine angefahren und schwer verletzt wurde. Nach dem Notruf wurde ein Großaufgebot von Rettungskräften an den Einsatzort beordert. Der Verletzte konnte anschließend geborgen und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen zu dem Unfallhergang hat die Polizeiinspektion Cham übernommen.