Polizei

Brand im Gymnasium Neutraubling

Am heutigen Montagmittag kam es zu einem Brandereignis am Gymnasium Neutraubling. In einer Umkleidekabine der Turnhalle der Schule geriet ein Papierhandtuchhalter in Brand, wodurch eine starke Rauchentwicklung entstand. Nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Neutraubling wird davon ausgegangen, dass die Brandgefahr vorsätzlich herbeigeführt wurde.

Es wurden 1300 Schüler des Gymnasiums evakuiert und der Nachmittagsunterricht entfiel. Zwei Schüler wurden in Folge der starken Rauchentwicklung leicht verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt und konnten vor Ort wieder entlassen werden. Der Brandort wurde sichergestellt und wird am Dienstag, 25. Juni mit einem Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg begangen. Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Alkoholisierte Radfahrer fallen auf

Am Sonntagabend (23.06.2023), kurz vor 21.30 Uhr, fuhr eine 52jährige Pkw-Fahrerin im Philosophenweg zunächst an zwei Radfahrern vorbei, die ihrer Wahrnehmung nach alkoholisiert gewesen sein sollen. Kurz darauf kam es in einer Tankstelle in der Nürnberger Straße zu einer weiteren Begegnung zwischen der Pkw-Fahrerin und den beiden Männern. Beide Radfahrer sollen sich gegenüber der Frau verbal aggressiv gezeigt, sie bedrängt und nicht in ihr Auto einsteigen lassen haben.

Schließlich konnte die Bedrängte etwas abseits der Situation einen Notruf zur Polizei absetzen. Streifenbesatzungen der örtlichen Polizeiinspektion trafen kurze Zeit später in der Tankstelle auf die beiden Herren, Atemalkoholmessungen mit Werten zwischen knapp 1,7 Promille und knapp 2,6 Promille bestätigten die Wahrnehmungen der Pkw-Fahrerin. Da ein Fahrtnachweis gegeben war, ordneten die Polizeibeamten in beiden Fällen Blutentnahmen an. Die beiden Radfahrer im Alter von 38 und 46 Jahren erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verdachts der Trunkenheit im Verkehr. 

Vorfahrtsverletzung führt zu Sachschaden

Am Montagvormittag (24.06.2024) gegen 11.05 Uhr kam es im Einmündungsbereich der Fichtenstraße in die Amberger Straße zu einem Zusammenstoß zweier Pkw, der in einen Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro mündete. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Zur Unfallzeit befuhr ein 43jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Volvo die Fichtenstraße und missachtete an der Einmündung zur Amberger Straße die Vorfahrt einer 31jährigen Mercedes-Fahrerin. Im weiteren Verlauf kam es zu einer Kollision der Autos. Beamten des Einsatzzuges aus Amberg kam die Verkehrsunfallaufnahme zu. Die Fahrzeuge waren nach der Kollision noch fahrbereit, beide Unfallbeteiligte konnten somit nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen. Gegen den Unfallverursacher leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren ein.

Fahrzeugdiebstahl Autoposer Polizei Ermittlung Diebstahl Flüchtlinge Kriminalpolizei Polizei Oberpfalz Regensburg Furth im Wald Verkehrsunfall
Foto: Symbolbild

Motocrossfahrer schwer verletzt

Ein 42-jähriger Mann kam am Samstagnachmittag auf einer Motocrossstrecke im Gemeindebereich Berching mit seiner Maschine ohne Fremdeinwirkung vom Kurs ab und stürzte. Dabei zog sich der Oberbayer mehrere Frakturen zu und wurde schwer verletzt ins Klinikum gebracht.

Garagenmotor und Dachrinnen entwendet

Ein bislang unbekannter Täter hebelte zwischen dem 14.06.2024, 14:00 Uhr, und dem 20.06.2024, 14:00 Uhr, das Tor eines  Lagerhauses in der Neuwiesenstraße auf und entwendete einen Antriebsmotor für die Garage. Außerdem verwendete der Täter eine gelagerte Leiter, stieg auf das Dach und montierte sämtliche Kupferdachrinnen ab, welche er anschließend abtransportierte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf insgesamt 3.000 €. Wer verdächtige Wahrnehmungen  gemacht hat, wird gebeten, sich mit der PI Neumarkt i.d.OPf. in Verbindung zu setzen unter 09181/4885-0.

Zulassung vorgetäuscht

Am 23.06.2024, gegen 17:15 Uhr, kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus im Rahmen der Schleierfahndung in Waidhaus ein rumänisches Fahrzeuggespann. Hierbei wurde festgestellt, dass der Anhänger lediglich bis 10.06.2024 versichert war. Die angebrachten rumänischen Kennzeichen wurden für einen anderen Anhänger ausgegeben. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Zudem wurden die Kennzeichen sowie die Zulassungsbescheinigung sichergestellt. Den Rumänen erwarten nun Anzeigen nach dem Strafgesetzbuch sowie Pflichtversicherungsgesetz.

Rumäne entgeht Haftstrafe

Am 22.06.2024, gegen 21:05 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus an der BAB A6, Höhe der Anschlussstelle Leuchtenberg, in Fahrtrichtung Grenze einen Kleinbus mit polnischer Zulassung. Hierbei wurde festgestellt, dass gegen einen Mitfahrer ein Haftbefehl bestand. Da der Rumäne die Geldstrafe im unteren dreistelligen Bereich bezahlen konnte, konnte er einer Haftstrafe entgehen.

Zwei gefälschte ukrainische Führerscheine festgestellte

Am 21.06.2024, gegen 09:00 Uhr, kontrollierten Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus im Rahmen der Grenzkontrollen an der St2154 einen Pkw mit ukrainischer Zulassung. Hierbei händigte der Fahrer seinen ukrainischen Führerschein aus, welcher sich als eine Totalfälschung herausstellte. Bei der Fahrzeugdurchsuchung konnte ein weiterer, totalgefälschter, ukrainischer Führerschein aufgefunden werden. Dieser konnte dem Beifahrer zugeordnet werden. Zudem hielt sich der ukrainische Beifahrer seit mehr als 90 Tagen ohne ein gültiges Visum im Schengenraum auf. Da der Fahrer im Anschluss seine echte, jedoch abgelaufene Fahrerlaubnis vorlegte, konnte die Weiterfahrt gestattet werden. Der Fahrer muss sich nun wegen Urkundenfälschung verantworten und den Beifahrer erwarten Anzeigen nach dem Strafgesetzbuch sowie Aufenthaltsgesetz.

Zwei Verkehrsunfälle

Ein 44jähriger Autofahrer fuhr am Sonntag, 23.06.2024, gegen 20.50 Uhr in Sinzing, Bahnhofstraße, so heftig gegen einen Oberflurhydranten, dass er in seiner Funktion beeinträchtigt wurde und Wasser in größeren Mengen austrat. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, suchte der zunächst unbekannte Fahrzeuglenker das Weite. Etwa 30 Minuten nach dem Unfall konnte der stark angetrunkene Unfallverursacher in einer Gaststätte in Bruckdorf ausfindig gemacht werden. Da er die Fahrereigenschaft einräumte, wurden die Fahrzeugschüssel und der Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet. Am Fahrzeug des Betroffenen und am Oberflurhydranten entstand jeweils Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Der Wasseraustritt wurde von Einsatzkräften der FF Sinzing gestoppt.

Eine leicht verletzte Person und ca. 10.000 Euro Gesamtsachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Sonntag, 23.06.2024, gegen 13.30 Uhr auf der Kreisstraße R 13 auf Höhe der Einmündung nach Weißenkirchen ereignete. Eine aus Richtung Polzhausen kommende Autofahrerin wollte nach links abbiegen, als eine nachfolgende Autofahrerin bereits zum Überholen angesetzt hatte. Bei dem Zusammenstoß wurde die Lenkerin des abbiegenden Fahrzeuges leicht verletzt und musste in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert werden.

Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs

Am 22.06.2024, 11.16 h, kontrollierte eine Streife der Polizei Parsberg bei Breitenbrunn einen 43-jähr. Opel-Fahrer. Im Rahmen der Kontrolle bemerkten die Einsatzkräfte beim Fahrer Alkoholgeruch. Ein gerichtsverwertbarer Alkoholtest lag über dem erlaubten Grenzwert, sodass der Mann nun mit einer Anzeige rechnen muss.

Mit manipuliertem Roller zu schnell unterwegs

Am 22.06.2024, 21.35 h, bemerkte eine Streife der Polizei Parsberg auf der Staatsstraße 2230 ein Kleinkraftrad (Roller) mit konstant 70 km/h. Der 16-jähr. Fahrer wurde einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurden technische Veränderungen am Roller festgestellt, die eine höhere Geschwindigkeit zuließen. Zu weiteren Überprüfungen wurde der Roller sichergestellt. Aufgrund der höheren Geschwindigkeit des Rollers hätte der junge Mann auch eine andere Fahrerlaubnis benötigt.

Gegen Zaun gefahren und geflüchtet

Am Freitag, 21.06.2024 zwischen 10:10 Uhr und 10:25 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Täter gegen einen Gartenzaun in Nittenau, Ortsteil Bodenstein, Trumlinger Weg. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen Kleintransporter gehandelt haben. Nach dem Zusammenstoß und einem entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro entfernte sich der Fahrzeugführer ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeistation Nittenau unter 09436/903893-0.

Mann mit Alkohol am Steuer

Am Sonntag gegen 16:30 Uhr teilten aufmerksame Bürger ein verdächtiges Fahrzeug am Friedhof in Bodenwöhr mit. Durch die Beamten der Polizeiinspektion Neunburg vorm Wald konnte das Auto aufgefunden und der Fahrzeuginsasse einer Kontrolle unterzogen werden. Dabei konnte bei dem 40jähirgen aus dem Gemeindegebiet Bodenwöhr starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwilliger Atemalkoholwert ergab einen Wert weit jenseits des erlaubten Grenzwertes. Der Fahrzeughalter räumte seine Fahrereigenschaft ein. Eine Blutentnahme in einem nahegelegenen Krankenhaus, die Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel sowie die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.