Polizei

Elektrowerkzeugmaschinen aus Werkstatt entwendet

Im Zeitraum von Mitte Mai dieses Jahres bis zum vergangenen Samstag (22.06.2024) entwendeten bislang unbekannte Täter aus einer privaten Schreinerwerkstatt in der Poststraße eine Handkreissäge und einen Akku-Schrauber des Markenherstellers „Makita“. Die Werkzeugmaschinen haben einen Wert von etwa 600 Euro. Am Tatort konnte die Polizei keine Einbruchspuren sichern. Hinweise auf den Verbleib des Diebesgutes nimmt die örtliche Polizeiinspektion unter Tel. 09661 / 87440 entgegen.

Moped aus Hofeinfahrt gestohlen

Ein Kleinkraftrad wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag aus einer Hofeinfahrt in Querenbach gestohlen. Am Montagmorgen bemerkte der Besitzer eines Kleinkraftrades der Marke Motowell den Diebstahl seines Zweirades. Das Fahrzeug war in der Hofeinfahrt des Anwesens abgestellt und im Zeitraum von 20:00 Uhr bis 05:15 Uhr entwendet worden. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Waldsassen unter der Telefonnummer 09632/ 849-0.

Crystal und Marihuana in der Hostasche bzw. Sportasche

Crystal Meth und Marihuana haben eine 25-Jährige und ein 27-Jähriger am Montagmittag von der Tschechischen Republik nach Deutschland geschmuggelt. Gegen 12 Uhr hielten Fahnder der Grenzpolizeigruppe in der Egerer Straße in Waldsassen einen Skoda Oktavia an. Der 27-jährige Insasse hatte Betäubungsmittel in der Hosentasche. In seiner mitgeführten Sporttasche fanden die Fahnder zudem geringe Mengen Marihuana und Crystal Meth. Bei der jungen Frau kam ebenfalls eine geringe Menge Marihuana zum Vorschein. Die Beamten stellten die Betäubungsmittel sicher. Beide Personen wurden wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz bzw. dem Konsumcannabisgesetz angezeigt.

Bundespolizei Polizei
Bild: Symbolbild Bundespolizei

Unfall am Kreisverkehr

Am Dienstagmorgen übersah eine Daciafahrerin einen vorfahrtsberechtigten Rennradfahrer im Kreisverkehr in der Eschlkamer Straße und es kam zum Zusammenstoß. Nachdem die Autofahrerin erst losgefahren war, konnte der Fahrradfahrer den leichten Aufprall abfangen und ist nicht gestürzt, weshalb er unverletzt blieb. An beiden Fahrzeugen entstand ein leichter Sachschaden.

Unfall am Bayplatz

Am Montagnachmittag bog eine 61-jährige Skodafahrerin aus Tschechien vom Bayplatz auf die Eschlkamer Straße ein und übersah einen vorfahrtsberechtigten Kradfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der 19-jährige Kradfahrer stürzte zu Boden und wurde leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein geringer Sachschaden.

Zeitungen im Gebüsch entsorgt

Am vergangenen Montag teilte ein besorgter Bürger der Polizeiinspektion Auerbach i.d.Opf. nicht ordnungsgemäß in der Natur beseitigten Müll mit. Durch die Polizei konnte in einem Gebüsch neben der Straße Jungfernanger, hinter dem dortigen Bolzplatz, eine Vielzahl von Ausgaben einer Wochenzeitung festgestellt werden. Diese wurden vermutlich im Zeitraum vom 13.06-15.06.2024 durch einen bislang unbekannten Zeitungszusteller an der nicht dafür vorgesehenen Örtlichkeit entsorgt. Es wird darauf hingewiesen, dass jegliche Abfälle nur in dafür zugelassenen Anlagen oder Einrichtungen entsorgt werden dürfen. Verstöße gegen diese gesetzliche Regelung werden seitens der Polizei aufgenommen und können mit einem hohen Bußgeld geahndet werden.

Unfallverursacher flüchtet, obwohl er von Verkehrsteilnehmer angesprochen wurde

Am gestrigen Montag, 24.06.2024, gegen 18:45 Uhr teilte ein Verkehrsteilnehmer auf der BAB A 3, Höhe der Anschlussstelle Barbing in Fahrtrichtung Passau, einen Lkw mit, welcher von der Fahrbahn abkam und hierbei mehrere Schutzplankenfelder beschädigte. Der Mitteiler konnte zudem erkennen, dass der Fahrer während der Fahrt ein Mobiltelefon verwendete. Der Unfallverursacher blieb etwa 400 m weiter stehen und begutachtete seinen Schaden.

Als er vom Mitteiler, welcher ebenfalls beiseite fuhr, angesprochen wurde, setzte der auf der Durchreise befindliche Lkw-Fahrer seine Fahrt fort. Der Mitteiler verständigte schließlich die Polizei, welche den Lkw auf Höhe der Anschlussstelle Kirchroth stellen konnte. Nach erfolgter Unfallaufnahme wurde der Lkw-Fahrer wieder entlassen. Gegen ihn wird nun wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.700 Euro.

Missachtung der Vorfahrt führt zu Zusammenstoß

Eine 46-jährige Ambergerin befuhr am Montag gegen 18.15 Uhr mit ihrem Auto die Karl-Bauer-Straße und wollte von dieser nach links auf die Staatstraße 2040 einbiegen. Hierbei übersah die Dame offensichtlich das von links kommende und vorfahrtsberechtigte Auto einer 58-jährigen Ambergerin. Trotz eines Ausweichversuchs kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Hierbei wurde das Fahrzeug der 58-Jährigen zur Seite geschleudert und die Dame leicht verletzt. Sie musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden wird mit 12.000 EUR angegeben. Das Auto der 58-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Motorradfahrer kommt zu Sturz

Am Montag gegen 06.40 Uhr befuhr ein 21-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Kraftrad die Staatsstraße 2238 in Richtung Immenstetten. Im Kurvenbereich, kurz nach der Kreuzung zur Bundesstraße 299, rutschte dem 21-Jährigen aus bisher ungeklärter Ursache das Vorderrad weg, so dass dieser zu Sturz kam und unter die Leitplanke geriet. Glücklicherweise wurde der junge Mann hierbei nicht verletzt. Am Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000 EUR.

Erpressung – Junger Mann wird Opfer von Sextortion

Ein 15-jähriger Amberger wurde am Sonntag von einer vermeintlich jungen Dame über eine Onlineplattform kontaktiert. Im Verlauf der Konversation tauschten die beiden Chatpartner Nacktbilder aus. Unmittelbar nach dem Versand einer Nacktaufnahme des jungen Mannes wurde dieser aufgefordert 100 EUR zu bezahlen, ansonsten würden die Aufnahmen veröffentlicht. Glücklicherweise kam der 15-Jährige der Aufforderung nicht nach und erstattete Anzeige bei der Polizeiinspektion Amberg.

Einbruch – Verkaufsstand erneut Ziel von Einbrechern

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde der Verkaufsstand eines Erdbeerfeldes an der Neumühler Straße erneut Ziel von Einbrechern. Die bis dato unbekannten Täter verschafften sich mittels Gewalt Zutritt zum Verkaufsstand und entwendeten aus diesen alkoholischen Getränken im Wert von etwa 250 EUR. Die Polizeiinspektion Amberg hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und zielführende Spuren gesichert. Etwaige Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09621/890-0 mit der Polizei Amberg in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall am Lappersdorfer Kreisel

Am 24.06.2024 gegen 17:00 Uhr kam es im Bereich der Einfahrt zum Lappersdorfer Kreisel zu einem Verkehrsunfall ohne verletzte Personen. Beide Unfallparteien machen hierbei jedoch unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang. Beim Unfall waren ein blauer Toyota sowie ein grauer Skoda beteiligt. Da zum Zeitpunkt des Unfalls die Straße stark frequentiert war, werden Zeugen gebeten sich bei der PI Regenstauf zu melden, wenn diese sachdienliche Angaben machen können.

Mann versucht in Apotheke einzubrechen – Größerer Ast am Tatort zurückgelassen

Am späten Montagabend teilten Anwohner aus der Hauptstraße der Polizei mit, dass ein Mann versucht in die Apotheke in der Ortsmitte einzubrechen. Der bislang unbekannte Täter benutzte dazu einen größeren Ast, den er anscheinend von einem Brennholzstapel mitgenommen hatte. Eine weitere Nachbarin der Apotheke sprach den Mann sogar an, worauf dieser das Weite suchte. Das ca. 1,5 Meter lange Rundholz ließ er zurück. Durch die Schläge gegen die Fensterscheibe entstand ein Sachschaden von 500 Euro.

Der flüchtende Mann wird wie folgt beschrieben, ca. 180-185 cm groß, dunkelblonde Haare, schwarzer Pulli und blaue Jeans. Er soll eine Tasche mit sich geführt haben. Auffällig war, dass er sehr verschwitzt war. Im weiteren Verlauf kam dann die Mitteilung, dass der Mann im Industriegebiet in Neuhaus oberkörperfrei gesehen wurde. Die Polizei Neustadt a.d.Waldnaab bittet weitere Beobachtungen unter der Tel.: 09602/9402-0 zu melden.

Trunkenheit im Verkehr

Am Montag, 24.06.2024, gegen 22:50 Uhr, wurde ein 29 jähriger Pkw Fahrer aus dem östlichen Landkreis Cham auf der B 16 bei Walderbach einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde bei ihm Alkoholgeruch und eine verwaschene Aussprache festgestellt. Ein freiwilliger Alkotest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme in einem Krankenhaus angeordnet. Der Fahrzeuglenker muss nun mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und einem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

Betrunken mit Fahrrad unterwegs

Am 24.06.2024, gegen 10:00 Uhr, befuhr ein 65-jähriger Wackersdorfer mit seinem Fahrrad den Gehweg der Friedhofstraße in Richtung Bahnhofstraße. Auf Höhe des Friedhofs fiel der Fahrradfahrer um, stieß gegen einen geparkten Seat und setzte anschließend seine Fahrt fort. Der Zusammenstoß konnte durch eine 33-jährige Wackersdorferin beobachtet werden. Sie versuchte den Fahrradfahrer zum Anhalten zu bewegen, dieser ignorierte jedoch ihren Anhalteversuch und fuhr mit seinem Fahrrad schwankend weiter. Die hinzugerufene Streife der Polizei Schwandorf konnte den Fahrradfahrer kurze Zeit später anhalten.

Bei der Kontrolle wurde der Grund für die Fahrweise schnell klar: Ein freiwillige durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. Die Weiterfahrt des 65-jährigen wurde daraufhin unterbunden und es folgte eine Blutentnahme in einem umliegenden Krankenhaus. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Trunkenheit im Verkehr. Am geparkten Seat entstand ein Sachschaden in Höhe von 250 EUR, das Fahrrad blieb unbeschädigt. Der 65-jährige erlitt durch den Zusammenstoß leichte Abschürfungen.

Trunkenheit im Verkehr

Der Fahrer eines Kleinkraftrades sollte am 24.06.2024 gegen Mitternacht einer Kontrolle unterzogen werden. Der Fahrer hielt nicht an und wurde deshalb vom Streifenwagen überholt und heraus gewunken. Der Fahrer hielt an, verlor das Gleichgewicht und fiel samt seinem Kleinkraftrad um. Der Herr blieb bei seinem Sturz unverletzt. Es konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt weshalb ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Der Test hatte einen Wert im Straftatenbereich. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Blutentnahme angeordnet sowie der Führerschein sichergestellt. Den Herrn erwartet nun eine Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Verkehr.