Polizeimeldungen am Sonntag aus Regensburg

Regensburg, BAB-A 3Am 06.06.2020 gegen 15.20 Uhr stellten Beamte der Verkehr einen Klein-Lkw mit Anhänger beladen mit zwei Fahrzeugen fest, der augenscheinlich überladen war. Eine daraufhin durchgeführte Verwiegung ergab eine Überladung von über 45 Prozent. Dem 37-jährigen Fahrer des Fahrzeuggespanns musste daraufhin die Weiterfahrt in diesem Zustand untersagt werden und ihn erwartet ein Ordnungswidrigkeitenanzeige.

 

Regensburg.  In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es am Bismarckplatz Regensburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Anlass hierfür war ein Fahrzeugführer, der mit seinem Mercedes Benz den Bismarckplatz in Richtung Filmbühne befuhr. Ein bislang unbekannter Täter habe sich hier dem Fahrzeug in den Weg gestellt und den Fahrer beschimpft. Als ein Mitfahrer aus dem PKW aussteigt, kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit dem bislang unbekannten Täter. Der unbekannte Mann wird mit ca. 22 Jahren, schlank, mit ausländischem Akzent und einer Trainingsjacke bekleidet, beschrieben. Weil der Bismarckplatz zur Tatzeit gut besucht war, erhofft sich die Polizei Hinweise auf den Täter. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der PI Regensburg Süd unter der Telefonnummer 0941/506-2001 in Verbindung zu setzen.

 

Regensburg.  Am 06.06.2020 kam es in den frühen Abendstunden zu einer körperlichen Auseinandersetzung in einer Unterkunft für Asylbewerber im Regensburger Stadtosten. Ein Mitarbeiter des dortigen Sicherheitsdienstes führte eine routinemäßige Zugangskontrolle bei einem 20-jährigen Bewohner durch. Hierbei kam es zu einer Streitigkeit, in deren Verlauf der Bewohner mit einem gefährlichen Gegenstand hantierte. Im weiteren Fortgang kam es zu Angriffen gegen den Sicherheitsdienst. Hierbei wurden zwei Mitarbeiter leicht verletzt. Der alkoholisierte Aggressor wurde aufgrund seines aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen. Gegen die Tatverdächtigen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

 

Regensburg.  Am Freitag den 05.06.2020 kam es am Abend im Stadtnorden von Regensburg zu einem Streit zwischen einem Fahrschulbetreiber und dem Vater eines Fahrschülers. Im Zuge des Streits schlug der Vater des Fahrschülers dem Betreiber auf die Hand. Ein Tablet, welches dieser in der Hand hielt, fiel zu Boden und wurde beschädigt. Des Weiteren beleidigten sich beide mit diversen Schimpfwörtern. Gegen beide wird nun wegen diverser Straftaten ermittelt. Der Grund des Streits lag wohl in einer Rechnung über Fahrstunden.

 

Regensburg.  Am Freitag, den 05.06.2020 im Zeitraum von 10:45 Uhr und 11:00 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrer mit seinem unbekannten Fahrzeug gegen einen parkenden Pkw Audi Q2 in grau. Dabei wurde dieser an der linken Fahrertüre beschädigt. Im Anschluss entfernte sich der Flüchtige unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf einen vierstelligen Betrag. Hinweise von Zeugen werden von der PI Regensburg Nord unter 0941/506-2221 entgegengenommen.

 

Bericht der VPI Regensburg / PU Regensburg Süd / PI Regensburg Nord

Bild: Symbolbild