Sonderleerung mit der Deutschen Post vereinbart

Regensburg. Der Regensburger Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt (FREIE WÄHLER) ruft zur Teilnahme an den Stichwahlen der Kommunalwahl auf. Wählerinnen und Wähler, die am kommenden Sonntag an der Stichwahl teilnehmen, können ihren Wahlbrief noch bis zum Samstag, den 28. März 2020, 18 Uhr, in einen der rund 19.600 Briefkästen der Deutschen Post in Bayern einwerfen. Zu Stichwahlen kommt es in der Oberpfalz unter anderem in Zeitlarn, Thalmassing, Tegernheim, Kemnath, Ebendorf und Cham.

Die Post hat zugesagt, am Samstag nach 18 Uhr alle ihre Briefkästen in Bayern zu leeren, die Wahlbriefe in der Nacht in die Verteilzentren zu bringen und am Sonntag rechtzeitig vor 18 Uhr den jeweiligen Städten und Gemeinden zuzustellen. „Es geht also keine Stimme verloren“, betont Gotthardt, auch wenn Wählerinnen und Wähler möglicherweise ihre Wahlunterlagen erst spät erhalten haben.

Natürlich sei es aber auch möglich, den Wahlbrief am Wahltag, Sonntag, den 29. März, bis 18 Uhr im Rathaus selbst einzuwerfen. Gotthardt betont, dass der Ganz zum Briefkasten oder zum Rathaus selbstverständlich auch während der geltenden Ausgangsbeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie möglich sei.

Die Stichwahlen in Bayern finden wegen der Ansteckungsgefahr erstmals ausschließlich als Briefwahl statt. Um einen bestmöglichen Infektionsschutz zu gewährleisten, werden die Stichwahlen ausschließlich per Briefwahl durchgeführt. Dadurch werden unmittelbare Kontakte zwischen Wählerinnen und Wählern in den Wahllokalen sowie mit den Mitgliedern der Wahlvorstände vermieden. Eine persönliche Stimmabgabe im Wahllokal ist am 29. März nicht möglich. Bei der Auszählung wird von den jeweiligen Kommunen Sorge für die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer getragen, dass die jeweiligen Mindestabstände beim Auszählen eingehalten werden.

 

Bericht und Bild von Philipp Seitz