Am Mittwochabend (26. April) nutzte ein Unbekannter mehrfach die Rolltreppe zwischen U- und S-Bahn am Münchner Marienplatz, u.a. entgegen der Fahrtrichtung. Dabei kam es u.a. zum Streit mit einem 57-Jährigen, der verletzt wurde.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Gegen 21:30 Uhr erreichte die Bundespolizeiinspektion München die Meldung über eine verletzte Person am S-Bahnsteig des Münchner Marienplatzes. Gegenüber den Einsatzkräften und den ebenfalls anwesenden Rettungssanitätern klagte ein Mann über starke Kopfschmerzen und gab an, von einem Mann bei den Rolltreppen geschlagen worden zu sein. Eine unmittelbar im Anschluss durchgeführte Videoauswertung förderte zu Tage, dass ein Unbekannter immer wieder die Rolltreppe nutzte und dabei Reisende anpöbelte. Mit diesen geriet er teilweise auch in verbale Auseinandersetzungen.

Als er entgegen der Fahrtrichtung laufend den 57-Jährigen anrempelte, kam es zum Streit. Der Unbekannte nahm den Riemer in den Schwitzkasten und versetzte ihm einen Kopfstoß, woraufhin er zu Boden ging. Im Anschluss floh der Angreifer Richtung S-Bahn.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: – geschätztes Alter: ca. 20 – 25 Jahre – schulterlange, braune Haare mit Haarband – er trug eine graue Hose, ein braunes T-Shirt mit weißem Aufdruck und lediglich Badelatschen ohne Socken – er trug mehrere Armbänder, eines davon mit Stacheln – zudem führte er eine blaue Einwegdecke mit sich.

Zeugen, die ebenfalls mit dem Mann aneinandergerieten oder die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 089 / 5155 50 0 bei der Bundespolizeiinspektion München zu melden.

Bericht der Bundespolizei