Verkehrssicherheitsprogramm 2020 „Bayern mobil – Sicher ans Ziel“

Regensburg.  Im Rahmen der Umsetzung des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil – Sicher ans Ziel“ sind alle Dienststellen gehalten, eigene Verkehrsunfallanalysen zu betreiben. Sollten sich hierbei Unfallschwerpunkte herauskristallisieren, werden situationsangepasste weiterführende Maßnahmen, sowohl präventiver als auch repressiver Art, vorgenommen.

Diese erstrecken sich auf den Bereich der Verkehrsüberwachung wie z. B. Geschwindigkeitsüberwachung mit mobilen Großgeräten aber auch mittels den bei den Dienststellen vorhandenen Handlasermessgeräten, auf die Prävention sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

Weiterhin wird mit anderen Verkehrsbehörden eng zusammen gearbeitet. So darf exemplarisch genannt werden, dass im Rahmen von Verkehrsunfallkommissionen und Verkehrsschauen erkannte Gefahrenstellen thematisiert und anhand neuer Beschilderungen oder Abänderungen im Streckenbau entschärft werden.

Auch im Rahmen von bundes- und landesweiten Verkehrsaktionen sowie der Ostbayerischen Verkehrssicherheitsaktion wird versucht, die Verkehrssicherheit zu maximieren.

 

Verkehrssicherheitskampagne „Back on Bike“

 

Als konkretes Beispiel für getroffene Maßnahmen darf der seit 2017 durch das Polizeipräsidium Oberpfalz durchgeführte Aktionsplan zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für motorisierte Zweiradfahrer angeführt werden, der 2019 um die Verkehrssicherheitskampagne „Back on Bike“ ergänzt wurde.

 In enger Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für Verkehrsprävention beim Bayerischen Polizeiverwaltungsamt, dem ADAC und der Audi-Unfallforschung AARU wurde im Rahmen eines kooperativen Ansatzes gezielt an die Neu- und Wiedereinsteiger unter den Motorradfahrern der Altersklasse ab 45 Jahren herangetreten. Weiterhin beteiligte sich auch die Deutsche Verkehrswacht im Bezirk Oberpfalz im Rahmen ihrer Präventionsaktion „Mobil bleiben, aber sicher“ an der Kampagne.

 

Unter dem Motto

 

„Sicherheit durch Training“

 

und den Kernbotschaften

 

„Du entscheidest:

– welches Motorrad du fährst,

– welche Kleidung dich schützt,

– ob du körperlich und mental fit bist,

– ob du an einem Sicherheitstraining teilnimmst.“

 

wurde über die gesamte Motorradsaison aktiv auf die Zielgruppe zugegangen. Hauptaugenmerk lag hierbei auf der Präventionsarbeit, wobei unter anderem in den Bereichen Amberg-Sulzbach, Cham, Neumarkt und Weiden zeitversetzte Schwerpunktaktionen durchgeführt wurden.

Als Abschluss der Kampagne wurde in den Regensburg Arcaden am 19.10.2019 eine kombinierte In- und Outdoorveranstaltung durchgeführt, in deren Verlauf die o. a. Kooperationspartner ihren Beitrag zur Verkehrssicherheit darstellen und Attraktionen ausstellen konnten. So konnten die Besucher u. a. einen Motorradsimulator von der Landesverkehrswacht benutzen sowie ein Crash-Fahrzeug der Fa. Audi AG aus unmittelbarer Nähe begutachten. Ferner wurden die glücklichen Gewinner des „Back on Bike“ – Gewinnspiels bekannt gegeben, die sich jeweils über einen Gutschein für ein kostenloses Fahrsicherheitstraining freuen konnten. Fünf Fahrsicherheitstrainings wurden durch die ADAC Fahrsicherheitsanlage Regensburg/Rosenhof zur Verfügung gestellt und die restlichen fünf durch die Verkehrswacht bei dieser Gelegenheit mitverlost.

 

Bericht und Bild des PP Oberpfalz