München (ots).  Einen 61-jährigen verwirrten Mann, der am Mittwochabend (26. Oktober) im Gleisbereich am S-Bahnhaltepunkt Wächterhof, Gde Höhenkirchen-Siegertsbrunn, unterwegs war, konnte die Bundespolizei unversehrt aufgreifen.

Die Bundespolizei wurde über eine hilflose Person informiert, die sich im Gleisbereich der S7-Strecke zwischen Hohenbrunn und Wächterhof befand. Streifen, unterstützt aus der Luft durch einen Helikopter der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim, konnten Dank Einsatz einer Wärmebildkamera einen unverletzten 61-jährigen Deutschen nahe des S-Bahnhaltepunktes Wächterhofes – neben den Schienen liegend – auffinden.

Nachdem der in Erding Wohnhafte aus dem Gefahrenbereich gebracht worden war, machte er gegenüber den Beamten wirre Angaben. Er konnte zudem nicht erklären, wie er aus Erding in den Landkreis München bzw. zum S-Bahnhaltepunkt Wächterhof kam. Da der 61-jährige Deutsche keine ärztliche Versorgung benötigte, sich äußerlich in gutem Zustand befand, wurde er von den Beamten zu seiner Wohnung nach Erding verbracht.

Für die Dauer des Einsatzes fuhren die S-Bahnen im Streckenabschnitt zwischen Hohenbrunn und Wächterhof auf Sicht. Hierbei kam es nur zu geringfügigen bahnbetrieblichen Einschränkungen.

(Bericht und Bild: Bundespolizei)