Der langjährige Trend der positiven Entwicklung setzt sich fort

Neumarkt.  Bei den in der polizeilichen Kriminalstatistik erfassten Straftaten ist im langjährigen Vergleich mit 2603 Delikten der insgesamt niedrigste Wert festzustellen. Gemessen an den Straftaten auf 100.000 Einwohner, der sog. Häufigkeitszahl, ist dies demnach auch der niedrigste Stand gegeben.

Besonders erfreulich haben die Bereiche der Gewaltkriminalität und der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung entwickelt. Auch Diebstahlsdelikte insgesamt gesehen wurden noch nie so wenige gemeldet. Während es beispielsweise 2010 noch 1176 Taten angezeigt wurden sind es im vergangenen Jahr nur noch 669.

Wenngleich ein Rückgang bei der Straßenkriminalität vorliegt, werden Sachbeschädigungen an Kfz vermehrt begangen.

Dem bayernweiten Anstieg bei den Betäubungsmitteldelikten folgend, wuchs auch im Bereich der PI Neumarkt die Rauschgiftkriminalität weiter an. Dies ist unter anderem auf die intensive Kontrolltätigkeit der Beamten in diesem Bereich zurückzuführen.

Fazit: Die bereits seit Jahren gegebene positive Kriminalitätslage hat sich weiter verbessert. Die Polizeiinspektion Neumarkt wird sich auch in Zukunft in Zusammenarbeit mit den originären Sicherheitsbehörden und auch der Sicherheitswacht für eine objektiv gute Sicherheitslage und ein gutes Sicherheitsgefühl der Bevölkerung ein.

 

Bericht der PI Neumarkt

Bild: Symbolbild