Tankzug durchbricht Leitplanke und stürzt Böschung hinab

Schwandorf.  Am Dienstag, den 15.09.2020, gegen 18.30 Uhr, befuhr ein 47-jähriger Lkw – Fahrer mit einem Tankzug eines Schwandorfer Unternehmens die BAB A 93 in Richtung Hof. Ca. 1 Km vor der Anschlussstelle Klardorf platze der rechte Reifen der Sattelzugmaschine aus unbekannter Ursache, weswegen der Zug ins Schleudern geriet.

Der Zug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach die Schutzplanke und stürzte ca. 7 Meter die Böschung hinab. Schließlich überschlug sich der mit Wasser und Sand gefüllte Silozug und kam auf der linken Fahrzeugseite auf dem zur Autobahn parallel verlaufendem Feldweg zum Liegen. Der Fahrer konnte sich alleine aus seinem Führerhaus befreien und wurde mit glücklicherweise nur leichten Verletzungen ins Krankenhaus verbracht.

Der Tankzug musste aufwendig durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf ca. 300.000,- Euro geschätzt. Andere Verkehrsteilnehmer waren am Unfall nicht beteiligt oder geschädigt. Beim Rettungseinsatz waren ca. 40 Ersthelfer der Feuerwehren Teublitz und Meßnerskreith, des THW und des BRK eingesetzt.

Die rechte Fahrspur der Autobahn war für ca. 1 ½ Stunden gesperrt.

 

Bericht der APS Schwandorf

Bild: vifogra