16.06.2020 – Polizeimeldungen aus dem Landkreis Cham

Cham.  Ein am Dienstag von 15 bis kurz nach 17 Uhr in der Schwanenstraße geparkter grauer Polo wurde an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Unfall hinterließ Kratzer im Stoßfänger. Hinweis zum Unfallverursacher, welcher nach dem mißglückten Parkanstoß weiterfuhr, bitte an die Polizei Cham unter 09971/85450.

Am Montag gegen 16.30 Uhr befuhr eine Frau mit ihrem Opel die Waldschmittstraße in Richtung Krankenhaus, um sich dort behandeln zu lassen. Auf Höhe einer Apotheke hört die Fahrerin ein Geräusch. Sie vermutet nun einen Streifvorgang der Außenspiegel mit einem entgegenkommenden Pkw. Ein Schaden konnte nicht festgestellt werden. Unfallbeteiligte Fahrzeuge werden gebeten, sich bei der Polizei in Cham zu melden.

 

Willmering.  In der Zeit von Samstag bis Dienstag wurde in den Wertstoffhof in Willmering eingebrochen. Das Fenster wurde eingedrückt und eine geringe Menge Bargeld entwendet. Hinweise dazu bitte ebenfalls an die Polizei Cham.

 

Furth im Wald – B 20.  Am Dienstagnachmittag befuhr ein 72-jähriger Chamer mit seinem Audi die B 20 in Richtung Furth im Wald. Kurz vor dem Deschelbergtunnel kam ihm dabei ein Sattelzug oder größerer Lkw entgegen, der aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Der Audifahrer versuchte noch auszuweichen, konnte aber nicht mehr weit genug nach rechts fahren, so dass der Lkw am Pkw entlang schrammte. Am Audi wurde dabei das Blech auf der gesamten Länge der Fahrerseite aufgeschlitzt. Der Seitenspiegel wurde abgerissen. Der Lkw setzte daraufhin unbeeindruckt seine Fahrt in Richtung Cham fort. Aufgrund des schnellen Ablaufs konnte sich der Geschädigte an keine weiteren Details erinnern. Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beobachtet haben, oder sonstige Angaben zum flüchtigen Lkw machen können, mögen sich bitte mit der Polizeiinspektion Furth im Wald, Tel. 09973/5040, in Verbindung setzen.

 

Neukirchen b.Hl. Blut.  Ein sehr schnell fahrender Roller fiel den Schleierfahndern am Montagnachmittag in einem Neukirchner Ortsteil auf. Der Fahrer, ein 15-jähriger Schüler, hatte weder die erforderliche Prüfbescheinigung noch eine Fahrerlaubnis für den Roller. Die Beamten stellten den Roller sicher und führten eine Messung auf einem geeichten Messgerät durch. Laut Betriebserlaubnis hätte das Zweirad höchstens 25 km/h fahren dürfen. Stattdessen stellten die Polizeibeamten eine maximale Geschwindigkeit von 70 km/h fest. Gegen den Schüler wurde deshalb ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

 

Miltach.  Am Dienstag, den 15.09.2020 gegen 19:50 Uhr wurde in der Chamer Straße ein 51-jähriger Audi-Fahrer zur Verkehrskontrolle angehalten. Ein durchgeführter Alco-Test verlief positiv und ergab einen Wert im Ordungswidrigkeitenbereich. Die Weiterfahrt wurde unterbunden sowie die .  sichergestellt.

 

Lam.  Eine Inhaberin einer Ferienpension erstattet Anzeige wegen versuchten Betrugs. Per E-Mail wurde  am 18.08.2020 ein Zimmer für zwei Personen über einen ca. 6-wöchigen Aufenthalt gebucht. Zur Bezahlung übersandte die angebliche Urlauberin aus England einen Scheck eines ausländischen Kreditinstituts, der über eine weitaus höhere Summe als der Preis für den Ferienaufenthalt ausgestellt war.  Die Pensionsinhaberin reichte den Scheck bei ihrer Hausbank ein. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine Fälschung handelt. Die Buchung wurde, dann am 10.09.2020 seitens der Betrügerin  storniert und um Rücküberweisung des Betrages in Höhe von 2.600,– Euro.

Seien Sie misstrauisch, wenn Ihnen zur Bezahlung ein Scheck übersandt wird. Schecks sind im heutigen Zahlungsverkehr nicht mehr üblich. Sprechen sie mit Ihrer Bank, wann ein Geldbetrag auf ihrem Konto endgültig gutgeschrieben wurde und eine Rückbuchung nicht mehr möglich ist. Auch vom Ausland aus ist eine Überweisung auf jedes inländische Konto möglich. Wenn Sie überzahlte Schecks erhalten, veranlassen sie auf keine Fall eine Rücküberweisung.

 

Bericht der PI Cham / PI Furth / PI Bad Kötzting

Bild: Symbolbild