18.10.2020 – Kurzmeldungen der Polizei aus der Oberpfalz

Schwandorf.  Am Sonntag gegen 01.30 Uhr wurden in Schwandorf in der Innenstadt zwei Bars einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurden jeweils mehrere Verstöße gegen die aktuellen Infektionsschutzauflagen festgestellt. Insbesondere mangelte es an einem Hygienekonzept, Gäste war nur teilweise oder fast gar nicht in Anwesenheitslisten eingetragen und die Bars wurden laut mit Musik beschallt, wobei nur Hintergrundmusik zulässig ist. Die Betreiber erwartet nun ein empfindliches Bußgeld.

Wackersdorf.  Am Samstag gegen 16.30 Uhr wurde im Ortsgebiet von Wackersdorf der 63-jährige Fahrer eines Kleinbusses einer Kontrolle unterzogen. Dabei bemerkten die Beamten Alkoholeinfluß. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,50 Promille. Es wurde daher die Weiterfahrt unterbunden, eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Der Kraftfahrer muß sich nun einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr stellen. Dazu kommt ein Verstoß gegen die Abgabenordnung. Der Kleinbus war steuerbefreit und wurde privat, nicht im Sinne der Steuerbefreiung genutzt.

Schwandorf.  Am Samstag gegen 10.30 Uhr wurde in Schwandorf in der Flurstraße ein vielfach polizeibekannter Drogenkonsument auf einem Pedelec einer Verkehrskontrolle unterzogen. Zunächst bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 1,60 Promille. Allein schon damit erfüllte der arbeitslose Mann den Straftatbestand der Trunkenheit im Verkehr. Zudem räumte der 26-jährige ein, in der Nacht davor etliche Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Letztlich wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Damit nicht genug wurde im Rucksack des Schwandorfers ein Joint mit einer Kräutermischung, die verbotene, sogenannte Neue psychoaktive Substanzen enthält, aufgefunden. Hier folgt noch ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Regensburg.  In den Abendstunden des 16.10.2020, unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Regensburg – Nord, im nördlichen Stadtgebiet von Regensburg, einen jungen bulgarischen Staatsbürger und den von ihm gelenkten Pkw, einer Verkehrskontrolle. Der junge Fahrzeugführer, welcher bereits seit Jahren ordnungsgemäß seinen festen Wohnsitz im südlichen Stadtgebiet von Regensburg begründet, wies sich bei der Verkehrskontrolle mit einer bulgarischen Fahrerlaubnis aus. Eine Überprüfung ergab, dass er sich diese erst kürzlich in Bulgarien hatte ausstellen lassen, obwohl er dort nicht gemeldet ist oder dauerhaft wohnt. Da es sich dabei um den sogenannten „Führerscheintourismus“ handelt und der jungen Mann nicht berechtigt gewesen wäre, seinen Pkw in der Bundesrepublik Deutschland auf öffentlich – rechtlichen Verkehrsgrund zu führen, wurde gegen diesen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Berching.  Am 17.10.2020, gegen 16.05 Uhr, befuhr eine 19jährige mit ihren Suzuki Ignis die Staatsstraße 2251 von Freihausen kommend Richtung Berching. Kurz vor Riedhof verlor sie aus bisher noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die Fahrerin und ihre 17jährige Beifahrerin kamen leicht verletzt mit RTW ins Klinikum. Am Suzuki entstand ein Totalschaden i. H. v. ca. 10.000 Euro. Fremdschaden entstand keiner. Die Feuerwehren aus Seubersdorf, Freihausen und Ittelhofen sicherten die Unfallstelle ab.

Waldsassen.  Einen zweimonatigen Aufenthalt im Gefängnis ersparte sich am Samstagmittag ein Mann aus Rumänien. Bei einer Kontrolle durch die Fahnder der Grenzpolizei tauchte im Computer ein Haftbefehl auf, nach dem der Mann noch 1000 Euro Geldstrafe aufgrund einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis in Nordrhein-Westfalen offen hatte. Da er so viel Geld nicht bei sich hatte, machte er eine Sammlung bei seinen Mitfahrern, die ihm dankenswerter Weise etwas Geld leihen konnten. Sichtlich erleichtert, dass er nicht ins Gefängnis muss, durfte er nach der Einbezahlung des Geldbetrages seine Fahrt fortsetzen.

Hahnbach.  Am Freitagmorgen, gegen 06.40 Uhr, kam es in etwa auf Höhe Frohnberg zum Zusammenstoß der linken Außenspiegel im Begegnungsverkehr zwischen zwei Transportern. Der/die Fahrer/in eines der beteiligten Fahrzeuge hielt jedoch nicht an und wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Su.-Ro. zu melden. Auch Zeugenhinweise werden dort unter der Telefonnummer 09661/8744-0 entgegengenommen.

Treffelstein.  Am Freitag, 16.10.2020 nachmittags wurde in Treffelstein ein Pkw mit offenem Anhänger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Anhänger war mit Schüttgut beladen. Da der Verdacht entstand, dass der Anhänger überladen ist, wurde dieser verwogen. Dabei wurde eine Überladung um über 40 Prozent festgestellt. Folglich wurde die Weiterfahrt untersagt und den Mann erwartet nun ein Anzeige mit einem nicht unerheblichen Bußgeld.

 

Bericht der PI Schwandorf / Regensburg / Neumarkt / Waldsassen / Sulzbach-Rosenberg / Waldmünchen

Bild: Symbolbild