22.05.2020 – Kurzmeldungen aus der Oberpfalz

Eschenbach.  Am vergangenen Samstag wurde die Streife zu einer Streitigkeit im häuslichen Bereich gerufen. Gegen 17.30 Uhr wurde ein 24-Jähriger in der Nähe eines Wohnanwesens am Netzaberg festgestellt und überprüft. Er soll sich angeblich dort unberechtigt aufgehalten haben. Als dieser nach geklärten Sachverhalt mit seinen Pkw wegfahren wollte, fiel der Streife seine Alkoholfahne auf. Er willigte einem Schnelltest ein, der mit knapp 1,2 Promille deutlich genug ausfiel. Die Fahrt wurde ihm untersagt und sein Autoschlüssel der US Militärpolizei übergeben. Der Betroffene zeigte sich einsichtig.

 

Pressath.  Nur der Aufmerksamkeit einer Zeugin ist es zu verdanken, dass eine Unfallflucht rasch geklärt werden konnte. Am vergangenen Samstag, kurz vor Mittag, beobachtete eine aufmerksame Rentnerin einen Pkw, der aus einem Parkplatz in der Lettenstraße rückwärts ausparkte. Dabei touchierte dessen Fahrer einen ordnungsgemäß geparkten Fiat und beschädigte diesen hinten links. Der Unfallverursacher fuhr jedoch weg, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die 76-jährige Anwohnerin informierte daraufhin die ihr bekannte Fahrerin des angefahrenen Fiat. Die Polizei nahm die Unfallflucht auf und ermittelte wenig später einen 36-Jährigen aus Weiden als Verursacher. Der Schaden beziffert sich auf etwa 1.500 Euro. Die Polizei Eschenbach bedankt sich auch im Namen der Geschädigten bei dieser Gelegenheit nochmals bei der Seniorin für das aufmerksame und vorbildliche Verhalten.

 

Regensburg.  Am 20.05.2020 kurz vor Mitternacht fuhr eine 25-Jährige mit ihrem Pkw die Walhalla Alle entlang, als plötzlich ein leuchtender Gegenstand von der Bahnunterführung Höhe Donau Arena auf die Fahrbahn fiel. Die Fahrerin musste scharf ausweichen. Man kann von Glück sprechen, dass es zu keinem Unfall kam. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich um einen Böller ähnlichen Gegenstand gehandelt haben muss, der von der Brücke geworfen wurde. Die Polizeiinspektion Regensburg Nord ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 0941 / 506-2222 zu melden.

 

Wörth.  Am Donnerstag wurde im Auweg in Wörth a. d. Donau ein 16-Jähriger mit seinem Mofa einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass an dem Krad diverse Manipulationen vorgenommen wurden um es schneller zu machen. Die Yamaha wurde sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

Amberg.   Ein 22-jähriger Obdachloser schrie gestern Nachmittag (21.05.2020, 15:00) im Bereich des Amberger Bahnhofs, Parolen aus dem 3. Reich und meinte, nicht gehört zu werden. Da täuschte er sich aber gewaltig. Denn fast neben ihm fand eine Verkehrskontrolle statt. Die Beamten wandten sich nun dem Schreihals zu, der die Flucht ergriff aber mit knapp über 2 Promille nicht weit kam. Er wurde in Gewahrsam genommen und konnte sich bei der Polizei überlegen, was er besser alles unterlassen hätte, denn es war nicht die erste Begegnung mit der Polizei an diesen Tag. Eine halbe Stunde zuvor nahmen ihm Beamte des Einsatzzuges sein Fahrrad weg. Dies aber zu seinem Schutze, denn im Rausch versuchte er mehrfach aufzusteigen uns loszufahren. Mit Hilfe der Polizei konnte er so eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr umgehen, nicht aber wegen seinem Geschrei, dem sogenannten Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

 

Hohenburg.   Mit dem Verdacht einer Oberschenkelfraktur musste gestern (21.05.2020, 17:45) eine 80-jährige Spaziergängerin aus Hohenburg ins Amberger Klinikum eingeliefert werden. Sie war mit ihrer Begleiterin auf dem unweit entfernten Fuß- und Radweg nach Allersburg unterwegs. An ihnen wollte eine 47-jährige Radfahrerin aus dem Neumarkter Landkreis vorbeifahren. Sie unterschätzte aber den nötigen Abstand und riss die Dame zu Boden. Die Bikerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Es entstand kein Sachschaden.

 

Dietfurt a. d. Altmühl.  Am Donnerstagnachmittag, Christi Himmelfahrt, 21.05.2020, wurde ein Rollerfahrer aus dem südlichen Landkreis bei Dietfurt einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem bei dem Mann deutlicher Alkoholgeruch festgestellt wurde, musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Weiterhin wurde sein Führerschein sichergestellt. Auf diesen wird er nun voraussichtlich einige Zeit verzichten müssen; gegen den 53jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

 

TegernheimEin 31jähriger nutzte am Donnerstagnachmittag, 21.05.2020, das schöne Wetter für einen Bootsausflug und angelte am Ufer eines Nebenarms der Donau. Der Erfolg blieb jedoch aus, da er keinen einzigen Fisch fing. Zudem war er weder in Besitz einer Angelerlaubnis noch eines erforderlichen Bootsscheines. Dies führte nun zu Anzeigen wegen Fischwilderei sowie wegen Verstößen gegen schifffahrtsrechtliche Vorschriften. Die erst am Vortag erworbene Angelausrüstung vernichte er vorsorglich.

 

Ernhardswald.  Am Donnerstagabend, 21.05.2020 wurde ein Mann im Ortsteil Kürn von einem an der Leine geführten Hund gebissen. Der Mann begab sich nach dem Vorfall nach Hause und informierte die Polizei. Aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse hatte eine Frau ihren Hund an der Leine ausgeführt. Dennoch kam es zu dem Angriff durch den Hund. Der Verletzte begab sich in ärztliche Behandlung. Die Ermittlungen zu den Geschehnissen führt die Polizeiinspektion Regenstauf durch.

 

Bericht der PI Eschenbach / Regensburg / Wörth / Amberg / Parsberg / Regenstauf

Bild: Symbolbild