Alarm für die Einsatzkräfte – Zu Unfällen und Bränden mussten sie ausrücken

Dortmund (ots). Am Donnerstagmorgen gegen 5:30 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr über Notruf 112 eine Brandmeldung aus dem Bereich Bornstraße, Höhe Trödelmarkt. Der Anrufer vermutete einen Gartenlaubenbrand. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war schon eine große schwarze Rauchwolke, die über Eving in Richtung Deusen zog, erkennbar. Der Löschzug der Feuerwache 2 (Eving) fand dann in der Hildastraße einen Gerümpelbrand auf einer Freifläche vor. Zwischen dem Gerümpel brannten auch mehrere Altreifen. Diese verursachten die starke Rauchentwicklung. Der Brand konnte schnell mit einem Strahlrohr unter Atemschutz gelöscht werden. Um eventuelle Glutnester zu ersticken ist der Bereich mit Schaum abgedeckt worden. Für die Löscharbeiten wurde ein Löschfahrzeug und sechs Brandschützer eingesetzt. Die Polizei ermittelt die Brandursache.

Wörth (ots).  Nur ein Glas Wein und eine Schokopraline will eine 45-jährige Fahrerin aus Scheidt zu sich genommen haben, bevor sie mit knapp 3,7 Promille einen Verkehrsunfall verursacht hatte. Die Fahrerin war am 29.07.2020 gegen 16:20 Uhr auf der K 16 zwischen Minfeld und Büchelberg unterwegs und versuchte ihr Fahrzeug auf gerader Strecke zu wenden. Hierbei kam sie von der Fahrbahn ab und setzte das Fahrzeug im Graben fest. Ob jetzt der Wein oder die Praline ursächlich waren, war für die weiteren polizeilichen Maßnahmen nicht relevant. Der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und das Fahrzeug abgeschleppt.

Bergisch Gladbach (ots).  Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahrlässige Körperverletzung: Diese Straftaten werden einem 19-jährigen Bergisch Gladbacher vorgeworfen, der am Mittwoch (29.07.) um kurz vor Mitternacht auf der Sankt-Engelbert-Straße in Odenthal /Voiswinkel einen Unfall verursachte, bei dem eine Beifahrerin leicht verletzt wurde. Der Unfallverursacher war mit zwei weiteren Insassen (19, 20) gegen 23:40 Uhr auf der Heideberger Straße unterwegs und wollte in die Sankt-Engelbert-Straße einbiegen. Während des Abbiegevorgangs verlor der 19-Jährige – vermutlich aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit – die Kontrolle über den Wagen. Das Auto schleuderte nach links und kollidierte mit einem geparkten PKW. Vermutlich versuchte der Bergisch Gladbacher noch gegenzulenken, sodass das Auto anschließend gegen den rechtsseitigen Bordstein schleuderte und von dort aus gegen den Zaun einer Grundstückeinfahrt prallte. Der Wagen kam schließlich in rechter Seitenlage im Gebüsch eines Vorgartens zum Stillstand. Der Fahrer flüchtete unmittelbar danach aus dem Wagen und lief in Richtung Wald (Schildgen). Anwohner, die den Unfall gehört hatten, leisteten erste Hilfe für die beiden Insassen und alarmierten die Feuerwehr. Einer der Beifahrer trug leichte Kopfverletzungen davon; der andere blieb unverletzt. Am Auto des Unfallverursachers entstand ein Totalschaden.

Nettetal-Hinsbeck (ots).  Die Kriminalpolizei Viersen ermittelt gegen einen 31-jährigen Deutschen aus Wassenberg wegen des Verdachts des Handelns und Anbaus von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Am 18.07.2020 brannte ein alter Hinsbecker Pferdestall. Bei den Löscharbeiten entdeckte die Feuerwehr zufällig etwa 130 Cannabispflanzen, die baulich sehr gut verbarrikadiert waren. Die Plantage befand sich hinter einer kleinen Werkstatt, deren Räumlichkeit von allen Seiten zugemauert war. An diese Entdeckung schlossen sich umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei an. Diese hat die fast erntereifen Cannabispflanzen sichergestellt. Gegen den bisher nicht einschlägig polizeibekannten Wassenberger, als Mieter der Werkstatt, wird ermittelt. Aus den Cannabispflanzen hätte sich eine nicht geringe Menge zwischen 4 und 5 kg Marihuana herstellen lassen können. Ob der Brand durch das technische Equipment zur Unterhaltung der Plantage entstanden ist, ist ebenfalls noch Gegenstand der laufenden Ermittlung. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen.

Preußisch Oldendorf (ots).  Am Donnerstagmorgen ist es in Bad Holzhausen zu einem Verkehrsunfall gekommen. So befuhr eine 75 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Osnabrück mit ihrem Opel nach ersten Angaben gegen 9 Uhr die Berliner Straße in Richtung Lübbecke. Dabei verlor die Fahrerin im Bereich der abknickenden Vorfahrt an der Kirche die Kontrolle über das Auto und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte sie gegen eine Steinmauer sowie eine Laterne, sodass der Wagen zum Stehen kam. Durch den Zusammenstoß erlitt die 75-Jährige Verletzungen und musste von Rettungskräften ins Krankenhaus Lübbecke gebracht werden. Der stark beschädigte Unfallwagen wurde abgeschleppt.

Hürtgenwald (ots).  Ein Kradfahrer kam am Mittwochabend zu Fall und prallte mehrfach gegen eine Leitplanke. Mit schwersten Verletzungen musste er von einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht werden. Der Alleinunfall ereignete sich gegen 19:55 Uhr auf der L 218 zwischen Vossenack und Schmidt, als ein 24 Jahre alter Mann aus Belgien mit seinem Motorrad auf eine Linkskurve zufuhr. Laut Angaben von Zeugen tat er dies mit einer deutlich höheren Geschwindigkeit als der erlaubten 50 km/h – und lediglich auf dem Hinterrad fahrend. Der 24-Jährige kam zu Fall und prallte mehrmals gegen die rechtsseitig neben der Fahrbahn befindliche Leitplanke, bevor er samt Maschine neben der Gegenfahrbahn liegen blieb. Ein Rettungshubschrauber wurde für den Transport des lebensgefährlich verletzten Mannes eingesetzt. Die Unfall aufnehmenden Beamten fanden bei ihm eine geringe Menge Betäubungsmittel, weshalb die Entnahme einer Blutprobe durchgeführt wurde, um einen Nachweis über seine Fahrtauglichkeit zu erhalten. Er selbst konnte aufgrund seines gesundheitlichen Zustands bislang keine Angaben zum Unfallgeschehen machen. Das Motorrad wurde abgeschleppt, der insgesamt entstandene Schadenbeläuft sich auf geschätzte 10 000 Euro.

Höheinöd (ots).  Am späten Mittwochabend befuhr eine 20 Jahre alte Frau mit ihrem Pkw die A 62 aus Richtung Pirmasens kommend in Fahrtrichtung Landstuhl. Zwischen den Anschlussstellen Höheinöd und Hermersberg wollte die Frau kurz vor dem Ende des zweispurigen Bereichs überholen. Hierbei verschätzte sie sich, vermutlich aufgrund fehlender Fahrpraxis und zog schließlich reflexartig nach rechts. Das Fahrzeug der Frau kollidierte hierbei mit einem Auto eines 29-jährigen, welcher im weiteren Verlauf dann schließlich noch in die Leitplanke krachte. Die Pkw kamen nach etwa 50m zum Stehen, es entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden. Die 20-jährige Fahrerin und ein im Fahrzeug anwesender Beifahrer wurden bei dem Aufprall leicht verletzt und schließlich nach Pirmasens ins Krankenhaus verbracht. Da aus den Pkw Betriebsstoffe ausliefen wurden die Freiwillige Feuerwehr aus Höhneinöd und die Autobahnmeisterei verständigt. Die A 62 wurde für 3 Stunden voll gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 14000 Euro.

 

Bericht: Feuerwehr Dortmund / Polizeiinspektion Wörth / Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis / Kreispolizeibehörde Viersen / Polizei Minden-Lübbecke / Polizei Düren / Polizeidirektion Pirmasens /