Ausgebüxter Schäferhundmischling machte es sich vor Anwesen bequem

Sulzbach-Rosenberg. Die Anwohnerin eines Hauses am Luitpoldplatz rief am Dienstagvormittag besorgt bei der Polizei an und bat diese um Hilfe, da sich ein fremder Schäferhund vor ihrer Haustüre bequem gemacht hatte und keine Anstalten machte, jemanden rein oder raus zu lassen.

Eine Streifenbesatzung fuhr zur genannten Adresse und konnte dort einen Schäferhund in entspannter Haltung antreffen. Er machte einen absolut friedlichen Eindruck, hatte aber weder Halsband, oder Leine um. Die Beamten holten ein Seil aus dem Dienstfahrzeug, legten es dem Tier um und brachten es in den Innenhof der Polizeiinspektion.

Dort durfte er unter einem schattigen Baum bei einer Schale Wasser Platz machen. Das Tierheim wurde verständigt und der Bauhof mit dem Transport dorthin beauftragt.

Zwischenzeitlich meldete sich die Besitzerin aus dem östlichen Landkreis und fragte nach, ob ihr zweijähriger Schäferhund-/Huskymischling vielleicht bei der Polizei sei. Dieser sei nämlich bei einem Verwandtenbesuch in der Herzogstadt ausgebüxt.

Die Hundebesitzerin konnte erleichtert aufatmen, als ihr gesagt wurde, dass der gesuchte Hund im Schloßhof sitzt.

Die Wiedersehensfreude der beiden war entsprechend, als die Frau ihren Hund wieder in Obhut nahm.

 

Bericht und Bild der PI Sulzbach-Rosenberg