Bettlergruppe nicht nur zum Betteln unterwegs

Sulzbach-Rosenberg. Am Donnerstag (13.02.2020) um die Mittagszeit war im Stadtgebiet eine Bettlergruppe aus Südosteuropa unterwegs. In kleine Trupps aufgeteilt, versuchten die Menschen auf diese Weise ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Gegen 13.00 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung der zivilen Einsatzgruppe Amberg zwei junge Frauen im Alter von 22 und 27 Jahren aus dieser Gruppe. Beide Damen führten Taschen mit, in denen sich neuwertige Bekleidungsgegenstände im Wert von knapp 60 Euro befanden, für die sie keinen Eigentumsnachweis erbringen konnten. Die Sicherungsetiketten waren offensichtlich entfernt worden.

Die weiteren polizeilichen Ermittlungen führten zu einem Textil-Discounter in der Rosenberger Straße, von dem die Waren offenbar stammten und durch Diebstahl abhandengekommen waren.

Während das Diebesgut in den Laden zurückwanderte, fanden sich die Frauen zunächst auf der Wache der örtlichen Inspektion wieder. Nach erfolgter Sachbearbeitung und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg wurden die Frauen am späten Nachmittag wieder auf freien Fuß gesetzt.

 

Bericht der PI Sulzbach-Rosenberg