(Berichte der Polizei Furth im Wald) – Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt – Am Dienstagabend führten Beamte der Polizeiinspektion Furth im Wald in Eschlkam Geschwindigkeitsmessungen durch. Die Messstelle liegt im Einmündungs- und Kurvenbereich innerhalb geschlossener Ortschaften. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit liegt somit bei 50 km/h. Es wurden sechs Geschwindigkeitsverstöße im Ordnungswidrigkeitenbereich festgestellt. Die betroffenen Personen erwarten nun einen Bußgeldbescheid der Zentralen Bußgeldstelle.

Ohne Fahrerlaubnis gefahren – Am Dienstagabend kontrollierten Fahnder der Grenzpolizeigruppe kurz nach der Einreise in das Bundesgebiet einen Pkw VW mit deutscher Zulassung. Bei der routinemäßigen Überprüfung des Fahrers, ein 49-jähriger Mann aus dem Raum Regensburg, stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann seit dem November des letzten Jahres eine sofortige Entziehung der Fahrerlaubnis aufgrund Betäubungsmittelmissbrauch vorlag.

Bei der weiteren Kontrolle ergaben sich Hinweise, dass der Mann wiederum unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Ein durchgeführter Vortest verlief positiv auf Kokain. Die Mann musste sich einer Blutentnahme in einem Krankenhaus unterziehen. Da die Entziehung der Fahrerlaubnis angeordnet war, stellten die Fahnder den Führerschein des Mannes sicher. Nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann seine weitere Reise zu Fuß fortsetzen.

Größere Menge Heizöl ausgelaufen – Am Donnerstagmorgen liefen beim Befüllen eines Heizöl-Tanklaster mehrere hundert Liter Heizöl über den Abwasserkanal in den Freybach in Neukirchen b. Hl. Blut. Womöglich aufgrund eines technischen Defektes, lief das Heizöl über die Domöffnung des Tanklaster über. Die Menge des austretenden Heizöles war so massiv, dass der Ölabscheider des Betriebes die Heizölmenge nicht fassen konnte.

Deshalb floss das Heizöl über die Abwasserentsorgung in den Freybach. Ein Anwohner bemerkte den starken Dieselgeruch aus dem Freybach und verständigte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte ein deutlicher Ölfilm auf dem Freybach festgestellt werden. Die Feuerwehren versuchten sofort mit mehreren Ölsperren die Ausbreitung des Heizöls einzudämmen. Trotz der Sofortmaßnahmen der Feuerwehr, erreichte ein erhebliche Menge Heizöl die Kläranlage Neukirchen.

Die Feuerwehren versuchten durch das Hinzuziehen eines Spezialfahrzeuges, das Heizöl in der Kläranlage abzusagen. Durch die Einsatzkräfte wurde das Landratsamt Cham und das Wasserwirtschaftsamt verständigt. Der entstandene Schaden konnte vorerst noch nicht beziffert werden.