München (ots).  Unbekannte warfen mutmaßlich zwischen Freitag- und Samstagabend (4./5. Dezember) in der Fußgängerunterführung am S-Bahnhaltepunkt Freiham, die Bildschirme von vier Werbemonitoren mit Betonsteinen ein.

Bundespolizisten stellten die Beschädigungen im Rahmen ihrer Streifentätigkeiten fest. Im Rahmen der Bestreifung des Haltepunktes Freiham, stellten die Beamten Samstagnacht kurz nach Mitternacht fest, dass unbekannte Täter in der Unterführung mit offensichtlich roher Gewalt insgesamt vier von sechs großen Werbemonitoren mit Steinen eingeworfen hatten.

Täterhinweise liegen derzeit nicht vor, jedoch konnten die Beamten umfangreiches Beweismaterial, unter anderem die zur Tat benutzten Steine, am Tatort sicherstellen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 70.000 Euro

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Wer sachdienliche Hinweise zu Tatverdächtigen geben kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 089/515550-111 an die Münchner Bundespolizei zu wenden.

 

Bericht und Bild: Bundespolizei München