Neu-Neumarkter begrüßt – Die Neubürgerinnen und Neubürger Neumarkts waren am Freitag, den 5. Mai in den Sitzungssaal des Rathauses zum Empfang eingeladen. Dort wurden sie von Oberbürgermeister Thomas Thumann empfangen. Der Neubürgerempfang fand diesmal bereits zum 66. Mal statt.

Polizeimeldungen am 11.05.2023 aus Neumarkt

Ziel des Neubürgerempfangs ist es, dass die Zugezogenen sich mit ihrer neuen Heimatstadt besser vertraut machen können und einen ersten Überblick erhalten. Im Anschluss an den Empfang im Rathaus hatten die neuen Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, an einem geführten Stadtrundgang mit den Stadtführern Hildegard Endl, Manfred Handfest und Georg Ziegler teilzunehmen. Danach konnten sich die Teilnehmer im Bürgerhaus über alle Angebote bei einer Tasse Kaffee oder Tee und einem Imbiss informieren. Zum Neubürgerempfang waren 697 Bürgerinnen und Bürger angeschrieben worden, die im Zeitraum Januar bis März nach Neumarkt zugezogen sind. Insgesamt nahmen bereits 3.347 Personen an den bisherigen 66 Neubürgerempfängen seit 2005 teil.

Als Gründe für den Zuzug nach Neumarkt werden hauptsächlich familiäre gefolgt von beruflichen Gründen genannt. Aus Sicht der Neubürger werden bei der Beurteilung der Attraktivität Neumarkts z.B. genannt: Wohnen, Grünanlagen und Natur, Einkaufen, Arbeitsmöglichkeiten, Freizeitgestaltung, kulturelle Angebote, Bildung, die zentrale Lage und die gute Gesundheitsversorgung.

Stadt Neumarkt auch heuer beim Tag der Städtebauförderung dabei – Die Stadt Neumarkt ist auch heuer wieder beim Tag der Städtebauförderung mit dabei. „Wir haben bereits seit vielen Jahrzehnten immer wieder tolle Projekte gemeinsam mit der Städtebauförderung realisieren können, daher nutzen wir auch heuer gerne den Tag der Städtebauförderung, um mit der Stadtparkgestaltung ein aktuelles Vorhaben zu präsentieren“, kündigt Oberbürgermeister Thomas Thumann an. „Das Besondere ist die Erweiterung und Aufwertung des Parks, für die wir ja Mittel aus dem Städtebauförderungsprogramm ‚Sozialer Zusammenhalt‘ und dem Bundesprogramm ‚Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel‘ erhalten. Wir danken dabei für die sehr großzügige Förderung, die auch beweist, welch herausragendes ökologisches und städtebauliches Projekt wir da umsetzen. Die Maßnahme ist in vollem Gange und ich hoffe, dass viele die Möglichkeit nutzen, sich den jetzigen Stand anzusehen.“

Dazu wird die Stadt am 13. Mai 2023 um 10.00 Uhr eine Informationsveranstaltung zur Stadtparkumgestaltung mit Baustellenbesichtigung anbieten. Dazu wird ein Pavillon auf dem Gelände an der Ecke Mühlstraße/Abtsdorfer Gasse aufgebaut sein. Die Mitarbeiter des planenden Büros Lex-Kerfers und der Stadt Neumarkt werden den Sachstand vorstellen und anhand von Plänen auch die weiteren Schritte veranschaulichen. Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, daran teilzunehmen und gerne im Anschluss an die Infos am Pavillon an einer geführten Baustellenbesichtigung einen Blick auf die Baumaßnahme vor Ort zu werfen. Auch Fragen und Anregungen können vorgebracht werden. Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr und soll gegen 12.00 Uhr beendet sein.

In zwei Bauabschnitten gestaltet die Stadt Neumarkt den Stadtpark völlig neu. Schon im Vorfeld hatte die Stadt unter anderem im Mai Jahr 2017 beim damaligen Tag der Städtebauförderung die Bürger an der Vorbereitung der Planung beteiligt. Ein Hauptelement der Stadtparkmaßnahme ist die, „dass er sogar um rund 3.400 Quadratmeter erweitert wird“, beton OB Thumann. „Dazu haben wir den früheren Behelfsparkplatz bei ehemaligen Hotel Wunder aufgelassen und schaffen dort eine vielseitige, attraktive Stadtparkfläche.“ Neben einem abwechslungsreichen Grünareal soll der Leitgraben in diesem Bereich freigelegt und eine schöne Wasserlandschaft gestaltet werden.

Ebenso wird ein toller Spielplatz angelegt, wozu die Stadt die Kinder aufgerufen hatte, sich mit ihren Ideen und Vorstellungen an der Spielplatzplanung im Stadtpark zu beteiligen. Außerdem werden im Bereich der „Schanze“ neben der Erneuerung der Grünfläche zahlreiche Umgestaltungen vorgenommen. Dabei sind auch viele Forderungen aus dem Bürgerentscheid eingeflossen.

Woffenbacher Straße gesperrt – Wegen Asphaltierungsarbeiten wird die Woffenbacher Straße auf Höhe der Hausnummern 46 bis 69 vom 15.05. bis voraussichtlich 17.05.2023 gesperrt. Die Umleitung erfolgt über St.-Florian-Straße, Kurt-Romstöck-Ring, Kreisstraße NM41, Schloßstraße, Bühlerstraße und umgekehrt. Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle frei.

Theresa Tschira – Prinzessin Alleswill und der kluge Frosch – Das Stück der „Prinzessin Alleswill und der kluge Frosch“ wird am 14.05.2023 um 15.00 Uhr auf der Arenabühne im LGS-Park zu sehen sein. Theresa Tschira greift Elemente des Märchens „Froschkönig“ auf und bedient sich gleichzeitig vieler Umstände, die die Kinder aus ihrer eigenen Lebensumwelt kennen und identifizieren können. Ein kleines modernes Märchen, das über die alten Zeiten nachdenkt uns hinterfragt, ob es glücklich macht, alle Spielzeuge der Welt zu besitzen, wenn der richtige Spielkamerad fehlt.

Auf humorvolle Weise zeigt Tschira, dass das Anhäufen von Besitz nicht so wichtig ist wie Fairness und Freundschaft. Der respektvolle Umgang miteinander ist der rote Faden des interaktiven Spiels und ermöglicht den Kindern direkt in das Geschehen einzugreifen. Mit heiterer Leichtigkeit führt sie ihr junges Publikum, den Frosch und Prinzessin Alleswill durch viele Abenteuer, die sie zu guter Letzt gemeinsam bestehen, da sie den Wert von Freundschaft und Zusammenhalt erkannt haben.

Unternehmersprechtag der Stadt bei Fuchs Europoles – Mit frischem Wind nach der Corona Pandemie hat die Stadt wieder einen Unternehmersprechtag angeboten. Diesmal hat Oberbürgermeister Thomas Thumann die Unternehmensvertreter zur Firma Fuchs Europoles in der Habershöhe eingeladen. Rund 50 Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer sowie Vertreter von Firmen waren der Einladung zu diesem Treffen gefolgt, das vom Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt organisiert worden war. Oberbürgermeister Thumann begrüßte die Gäste und dankte der Firma Fuchs Europoles für die Übernahme der Gastgeberrolle.

Gerade die Zusammenarbeit mit dieser Firma sei eines der vielen Erfolgsbeispiele, wie man gemeinsam den Wirtschaftsstandort Neumarkt vorantreiben könne. „Immerhin wurden dabei durch die Firma Fuchs Europoles und die Stadt innerhalb kürzester Zeit die Voraussetzungen für eine Bebauung geschaffen und dann durch die Firma selber die ersten Gebäude in Rekordzeit umgesetzt. Es folgten Zug um Zug weitere Bauwerke auf der Fläche und wenn man heute hinausschaut, sieht man ein großes Firmenareal und staunt, was hier alles entstanden ist. Wir haben hier trotz der uns auch vorgegebenen Bürokratie mit den Genehmigungen und Planungen von Anfang an auf eine rasche Umsetzung gedrängt und es ist uns gelungen, dass wir alle Beteiligten extrem schnell zusammengebracht haben.“ Was dabei geleistet wurde, könne sich „von und zu schreiben“, so das Stadtoberhaupt.

Im Übrigen sei es für ihn als Oberbürgermeister nach wie vor eine tolle Sache zu sehen, wie erfolgreich der Wirtschaftsstandort Neumarkt dastehe. Die Gewerbesteuereinnahmen seien nur ein äußerer Ausdruck dafür, dass die Firmen gut und erfolgreich arbeiten und sich auch trotz Corona-Pandemie, Ukrainekrieg, Versorgungsengpässen und Energieknappheit bestens behaupten können. Die Stadt sei dabei stets ein guter Partner der Wirtschaft, nicht nur mit den geringen Beitrags- und Gebührensätzen, sondern vor allen Dingen auch mit den äußerst niedrigen Hebesätzen bei den Steuern, allen voran bei der Gewerbesteuer. Es sei ein gutes Geben und Nehmen zwischen Stadt und Wirtschaft. „Die Unternehmen agieren sehr erfolgreich und sie können investieren und wachsen, weil wir niedrige Sätze bei der Gewerbesteuer anwenden“, so Neumarkts Oberbürgermeister Thumann.

„Die Gewerbesteuer spült uns trotzdem erhebliche Beträge in die Stadtkasse. Das sorgt dafür, dass wir uns was leisten können – und unsere Aktivitäten zeigen es, wir leisten uns auch einiges.“ Dabei werde von der Stadt massiv in wichtige Infrastruktur, in Bildung und Betreuung investiert, was zu sehr guten Lebens- und Arbeitsbedingungen beiträgt. Im Hinblick auf den Unternehmersprechtag plädierte er dafür, nicht nur hier auf ihn zuzukommen, sondern auch darüber hinaus das Gespräch zu suchen, wenn Bedarf besteht. Selbstverständlich seien Verwaltungsdirektor Linus Sklenarz sowie Amtsleiter Wolfgang Wittl und Christian Rastätter von der Wirtschaftsförderung stets offen für die Anliegen der Wirtschaftstreibenden.

Konrad Fuchs als Firmeninhaber und Hausherr begrüßte die Gäste des Unternehmersprechtages der Stadt in den Verwaltungsräumen von Fuchs Europoles. Angesichts des großes Zuspruchs sei der Vortragsraum fast zu klein. Zuvor hatte er die interessierten Wirtschaftsvertreter über das Firmengelände geführt und ihnen die verschiedenen Fertigungswege vorgestellt. Auch er wies darauf hin, wie gut die Zusammenarbeit mit der Stadt geklappt habe, um dieses große Vorhaben an der Habershöhe zu realisieren. Dabei sei von der Stadt in kurzer Zeit das Baurecht für die Firma geschaffen worden, wobei sein Unternehmen durch zügige Planfertigung und die Einarbeitung erforderlicher Änderungen verwertbare Unterlagen vorgelegt habe.

Schließlich galt es für die Firma, den eng gesteckten Zeitplan einzuhalten. Das ist gelungen, auch wenn zuvor viel Arbeit zu bewältigen gewesen war, von der Geländeanpassung über die Ausgleiche beim schwierigen Baugrund bis hin zu Material- und anderen Engpässen sei alles bewältigt worden. Dabei ging es so rasch vonstatten, dass die ersten Hallen innerhalb von zwölf Monaten standen und dann der erste Mast geschleudert werden konnte. In einem Kurzvortrag zeigte er Geschichte und Struktur der Firma Fuchs Europoles näher vor, bevor dann die Gäste Gelegenheit hatten, miteinander ins Gespräch zu kommen und den Kontakt mit den Stadtvertretern zu suchen.

Der Unternehmersprechtag der Stadt Neumarkt findet bereits seit 2009 statt. Stets wird dabei die Lokalität gewechselt und die unterschiedlichsten Unternehmen der Stadt waren bereits Gastgeber. Koordiniert und organisiert wird das Ganze vom Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Neumarkt. Die nächste Veranstaltung ist für den Spätsommer 2023 geplant.

Berichte der Stadt Neumarkt