Ahoi! Mit dem Bratwurst-Schiff gegen Langeweile

Amberg-Sulzbach. Spielplatz geschlossen, Kindergarten zu, Schule fällt aus. Da kann es den Kindern schnell mal langweilig werden, wenn sie zuhause herumhängen müssen. Mit Tipps und Ideen unterstützt die Kommunale Jugendarbeit Amberg-Sulzbach Eltern und Betreuer dabei, ihre Kinder bei Laune zu halten und sinnvoll zu beschäftigen. Jeden Tag verschickt die kommunale Jugendpflegerin Claudia Mai eine neue PDF mit verschiedenen Vorschlägen für die Nachmittags- und Abendgestaltung via E-Mail. Unter www.koja-as.de/service-und-angebot/tipps/ können die Angebote zu jeder Tag- und Nachtzeit abgerufen werden.

´Er ist endlich da! ´, riefen die Kinder von dem Hügel aus zum Dorf hinunter. ´Der Traumfänger ist wieder da! ´ In diesem Moment kam ein großer, von zwei Eseln gezogener Planwagen um die Kurve und hielt direkt auf das Dorf zu“. So beginnt die Gute-Nacht-Geschichte von Marco Wittler, die dieses Mal als Vorschlag zum Vorlesen in der PDF von Claudia Mai steht. Bunte Bildchen und Zeichnungen helfen, dass die kleinen Zuhörer müde werden und selig einschlafen.

Eine selbstgebastelte Traumfängerlaterne schwebt über dem Bett und wacht über den guten Schlaf. Glitzernde Perlen, lange Wollfäden und Vogelfedern schmücken die aus Tonkarton gezimmerte Laterne, die mit buntem Transparentpapier fantasievoll umwickelt ist. Logo, dass das Basteln der Laterne Spaß gemacht und die Dreikäsehochs tagsüber für eine Zeitlang sinnvoll beschäftigt hat. Selbstverständlich wird die Bastelanleitung mitgeliefert und ist gleich neben der Gute-Nacht-Geschichte nachzulesen.

Wie kann ich Kinder jetzt zu Hause beschäftigen, damit es ihnen nicht langweilig wird? Diese Frage stellen sich in Corona-Zeiten viele Eltern und sind dankbar für die vielen Anregungen, die Claudia Mai und Anita Kinscher von der Kommunalen Jugendarbeit Amberg-Sulzbach zusammenstellen. Es ist ein kostenloser Service, der seit rund einer Woche läuft und sehr gut angenommen wird. Die Basteltipps sind so gewählt, dass alle dafür notwenigen Materialien üblicherweise in jedem Haushalt vorhanden und kostengünstig sind.

Auch Kochen macht den Kleinen Spaß – je kreativer, desto besser – und vertreibt die Langeweile! Kleine Rostbratwürste beispielsweise, die mittels Holzschaschlikspieß zum Bratwurst-Schiff umgestaltet und mit einem roten Paprikasegel über ein Meer aus gelbem Kartoffelbrei dahintreibt, schmeckt gleich viel besser. Bananengespenster zur Nachspeise und warmen Bratapfeldrink zum Durstlöschen – fertig ist das Leibgericht!

Zum Austoben hinterher empfehlen die Jugendpflegerinnen in dieser PDF unter anderem Robbenrennen oder Ritterspiele im Garten. In 2-Kämpfen ringeln und rangeln die „tollwütigen“ Kids über den Boden und können ihre Kräfte messen. Wetten, dass nach so einem aufregenden Kampf selbst der stärkste Rittersmann irgendwann ausgepowert ist und seinen Papierhelm absetzt?!

Wer immer noch nicht genug hat, schickt die „Quälgeister“ abends über den Fuß-Fühl-Pfad, der im Flur oder Wohnzimmer aus flachen Holzbausteinen, Stoffresten und Knisterfolie errichtet wird. Wie fühlt es sich an, wenn das Papier an den Fußsohlen kitzelt? Was macht es mit mir, wenn ich mit verbundenen Augen über samtige Stoffreste spaziere? Kinder lieben Experimente und neue Sinneswahrnehmungen. Spätestens jetzt sind sie glücklich und hundemüde – und bereit für den Traumfänger. Denn, wie es in der Gute-Nacht-Geschichte am Ende heißt: „Jeder Mensch möchte träumen“.

Schlaft gut, liebe Kinder. Gute Nacht, liebe Eltern! Morgen kommt schon die neue PDF mit vielen weiteren spannenden Ideen …

 

Bericht des Landratsamtes Amberg-Sulzbach

Bild: Pressedienst Wagner