Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte – Angebliches Opfer wird zum Täter – Über den Polizeinotruf „110“ wurde am Sonntagabend gegen 23.30 Uhr ein Überfall gemeldet. Ein 53-jähriger Mann teilte der Polizei mit, dass unbekannte Personen ihn in seiner Wohnung überfallen hätten. Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Amberg trafen kurze Zeit später am Einsatzort ein und nahmen Kontakt mit dem Mitteiler auf. Dieser öffnete die Wohnungstür, ging unvermittelt mit einer Gehhilfe (Krücke) auf die Beamten los und verletzte einen Polizisten dadurch leicht. Der 53-Jährige konnte überwältigt und anschließend in eine Fachklinik eingewiesen werden. Ein Überfall auf den Mann fand nachweislich nicht statt. Die Polizeiinspektion Amberg hat ein Ermittlungsverfahren wegen gleich mehrerer Delikte gegen den Mann eingeleitet.

 

Verkehrsunfall mit Sachschaden – Auto kommt von Straße ab und überschlägt sich – Am Sonntag gegen 17.35 Uhr fuhr eine 58-jährige Ambergerin mit ihrem Auto auf der Staatsstraße 2238 von Hirschau in Richtung Amberg. Auf Höhe der Ortschaft Steiningloh kam die Dame, vermutlich aufgrund Müdigkeit, nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte auf eine Länge von etwa 20 Meter einen Zaun und überschlug sich anschließend. Die Dame konnte das auf dem Dach liegende Auto selbstständig verlassen und blieb glücklicherweise unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf 30.000 EUR beziffert. Ein Abschleppunternehmen musste das verunfallte Fahrzeug entfernen.

 

Sachbeschädigung – Randale im Vereinsheim – Nach einer Feier der Jugendfeuerwehr wurde das Vereinsheim verwüstet und hierdurch ein Schaden in Höhe von 1.500 EUR verursacht. Wie der Polizeiinspektion Amberg mitgeteilt wurde, verschafften sich bisher unbekannte Täter am Sonntag zwischen 04.00 Uhr und 14.30 Uhr widerrechtlich Zutritt zum Vereinsheim der Jugendfeuerwehr, warfen dort Flaschen zu Boden und gegen einen Fernseher. Zudem schnitten die Täter eine im Vereinsheim befindliche Couch mittels eines Messers auf. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten vor Ort zielführende Spuren sichern und leiteten daraufhin ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ein. Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftat werden unter der Telefonnummer 09621/890-0 entgegengenommen.

 

Brandfall ohne Personenschaden – Essen auf dem Herd vergessen – Eine 83-jährige Ambergerin stellte am Sonntagmittag gegen 11.30 Uhr ihr Essen auf die Herdplatte und verließ anschließend die Küche, um ein Telefonat zu führen. Als der Rauchmelder auslöste, setzte die Dame einen Hausnotruf ab und alarmierte so die Rettungskräfte. Glücklicherweise kam es bei dem Brandfall zu keinem Personenschaden. Die Feuerwehren Amberg und Ammersricht eilten zum Einsatzort, konnten Schlimmeres verhindern und lüfteten das Reihenhaus.

Geschwindigkeitsmessungen – Am 03.09.2023, in der Zeit von 15.00 bis 20.30 Uhr, führte die VPI Amberg auf der Autobahn A 6 im Bereich von Ebermannsdorf eine Geschwindigkeitsmessung durch. Bei erlaubten 120 km/h kam es während der Messzeit zu insgesamt 499 Beanstandungen,  150 lagen im Bereich einer Verwarnung, 349 im Bereich einer Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige. Der „Spitzenreiter“ wurde mit einer Geschwindigkeit von 212 km/h gemessen. Den Fahrzeugführer erwartet jetzt ein Bußgeld von 1400 € und ein dreimonatiges Fahrverbot. Insgesamt 43  Verkehrsteilnehmer müssen mit einem  Fahrverbot zwischen einem und drei Monaten rechnen.

Bei einer Geschwindigkeitsmessung der VPI Amberg am Freitag, 01.09.2023 in der Zeit von 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr wurden auf der B 85 im Gemeindebereich von Ebermannsdorf insgesamt 92 Fahrzeugführer beanstandet. Der „Tagesschnellste“ war hier mit 150 km/h bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h gemessen worden.  Den verantwortlichen Fahrzeugführer erwartet jetzt ein Bußgeld von 320  €, 2 Punkte in Flensburg und ein 1-monatiges Fahrverbot. Insgesamt werden 2 Fahrverbote ausgesprochen werden müssen.

Berichte der Polizei Amberg