Eschenbach.  Neuschnee und glatte Fahrbahnen haben am 19.01.21 zu zwei Verkehrsunfällen und zahlreichen Verkehrsbehinderungen im Bereich der Polizei Eschenbach i. d. Opf. geführt.

Am 19.01.2021 kam ein 44-jähriger Kemnather, der mit seinem Pkw die NEW 43 von Tremmersdorf in Richtung Kirchenthumbach befuhr, aufgrund plötzlich eintretendem Glatteisregens nach links von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug kam im dort befindlichen Graben zum Stehen.

Auch auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Riggau und Wollau kam ein Kleintransporter aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der schneebedeckten Fahrbahn ab. Nachdem der Transporter des 19-jährigen Schirmitzer in den Graben rutschte fiel dieser auf die linke Fahrzeugseite.

Beide Fahrzeuge mussten durch den Abschleppdienst geborgen werden. Glücklicherweise blieben die Fahrzeugführer unverletzt.

Trotz eingesetzter Winterdienste hatten diverse Fahrzeuge Schwierigkeiten auf den winterglatten Straßen voranzukommen. Einem Lkw-Fahrer gelang es erst nach mehrmaligem Räumen und Streuen den Berg der B299 bei Zessau hinaufzufahren.

Im Weiteren kam auf der B299 in Höhe Hütten das Fahrzeug eines US-Soldaten zum Erliegen, nachdem dieses mit Sommerreifen versehen war. In diesem Fall droht Verkehrsteilnehmern ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg.

Die Polizei Eschenbach i.d.OPf. weißt diesbezüglich auf die situative Winterreifenpflicht hin. Als Orientierung gilt hier der Merkspruch von Oktober bis Ostern.

 

Bericht der Polizei Eschenbach

Bild: Privat