Eine Seeordnung existiert für den Murner See schon seit vielen Jahren. Sie regelt den Freizeitbetrieb am Ufer: Unter anderem sind Grillen und offenes Feuer verboten und Hunde müssen an der Leine geführt werden. Um die Regeln vor Ort präsenter zu machen, stellte die Gemeinde am See an den Zugängen zum Seerundweg Hinweistafeln auf.

„Es geht weniger um Verbote als um eine Grundlage für ein besseres Miteinander“, schildert Bürgermeister Thomas Falter. Er habe dabei neben den Gästen auch die Anwohnenden im Fokus. „Ganz egal, ob es um die Müllentsorgung, das Parken oder Wildcampen geht – damit alle eine schöne, entspannte Zeit am Murner See verbringen können, ist es wichtig, Regeln einzuhalten“, ergänzt Tommy Dörner.

Beim Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz (ZVKV) ist er als Leiter ruhender Verkehr auch für den Kommunalen Ordnungsdienst zuständig. Dieser kontrolliert am See die Einhaltung der Seeordnung. Wer sich nicht an die Regeln hält, kann mit Bußgeldern bis zu 2.500,- Euro belegt werden. Auf den neuen und übersichtlich gestalteten Tafeln sind die häufigsten Verstöße bildlich dargestellt, die vollständige Fassung wurde über einen QR-Code verlinkt.

Die Seeordnung gilt für den gesamten Seerundweg und alle öffentlichen Flächen und Einrichtungen rund um den Murner See – auch der Erlebnispark Wasser-Fisch-Natur und der Oberpfälzer Märchengarten werden durch sie abgedeckt. Sie ist als PDF-Download auch unter wackersdorf.de verfügbar.

Bericht der Gemeinde Wackersdorf