Luhe-Wildenau. “Dank 15 Haltestellen wird Luhe-Wildenau sehr gut vom neuen BAXI-Modell des Landkreises abgedeckt”, so Bürgermeisterkandidat Sebastian Hartl beim Infonachmittag der CSU im Sportheim in Oberwildenau. “Mit Ausnahme von Forsthof, Neumaierhof und Sperlhammer werden alle Ortsteile bedient”, informierte Hartl.

Knotenpunkt der BAXI Linie von Kohlberg über Luhe-Wildenau nach Pirk, beziehungsweise umgekehrt, ist der Bahnhof in Luhe am Forst. Hier besteht der Anschluss zur Oberpfalzbahn nach Weiden oder Schwandorf. Das Wichtigste ist, so Hartl weiter, dass man die gewünschte Fahrt rechtzeitig telefonisch bucht. Der jeweilige Anmeldeschluss ist im Fahrplan vermerkt. Während ein Einstieg nur an einer gekennzeichneten Haltestelle möglich ist, kann entlang der Strecke flexibel ausgestiegen werden. “Also zum Beispiel auch beim Netto oder der Apotheke in Luhe”, so Hartl.

“Nur wenn das BAXI rege genutzt wird, ist eine Fortführung garantiert”, appellierte er an die Bürger.  “Mit Mitfahrbänken, wie sie in anderen Gemeinden bereits im Einsatz sind, könnten wir das BAXI-System in Luhe-Wildenau weiter ergänzen”, schlug der Bürgermeisterkandidat vor. Hans Meißner regte zudem an, sobald sich der Anrufbus etabliert hat, eine landkreisübergreifende Linie nach Wernberg-Köblitz anzubieten.

Neben dem BAXI informierte Hartl auch über die Notfalldose. In der Dose, die im Kühlschrank aufbewahrt wird, finden Rettungskräfte wichtige Informationen für einen medizinischen Notfall wie zum Beispiel Allergien, Krankheiten oder Medikamente. Seit letztem Jahr gibt es die Dosen auf Initiative von Hartl und dank einer Spende der Sparda-Bank kostenlos im Rathaus und in den beiden Bürgerservicestellen.

 

Bericht von Sebastian Hartl

Bild: Archivbild