Nicht nur legales Umzugsgut geladen

Regensburg/Selb (ots).  Vor einigen Tagen kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Selb am Parkplatz Bärenholz einen aus der Tschechischen Republik kommenden Kleintransporter. Auf Befragen gab der Fahrer an, Umzugsgut sowie medizinisches Marihuana zu transportieren und legte den Beamten hierfür ein entsprechendes Rezept sowie die erforderliche Transportbescheinigung vor.

Da die mitgeführte Menge an Marihuana den Bundespolizisten jedoch etwas zu hoch erschien, unterrichteten sie zuständigkeitshalber die Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege Selb des Hauptzollamts Regensburg. Schnell stellte sich bei der Kontrolle heraus, dass die Dosen, in welchen sich das angebliche medizinische Marihuana befand, zum Teil wieder befüllt und die zuerkannte Menge bei weitem überschritten wurde.

Daraufhin wurde der Kleintransporter von den Zöllnern und Bundespolizisten zur genaueren Überprüfung zu einer nahe gelegenen Halle gebracht. Hierbei kam, unter Einsatz eines Rauschgiftspürhundes, noch einiges Mehr an unerlaubten Waren zum Vorschein: Insgesamt wurden bei dem Fahrer und dem Beifahrer ein Joint, ein Fläschchen Cannabisöl, eine Flasche mit flüssigem LSD sowie jeweils Marihuana im mittleren, zweistelligen Bereich sichergestellt. Gegen beide Personen leiteten die Zöllner entsprechende Strafverfahren ein.

Bei weiteren Kontrollen stellten die Selber Zöllner sieben Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, einen Verstoß gegen das Waffengesetz und einen Verstoß gegen das Energiesteuergesetz fest. Zwei Personen wurden wegen Einreise ohne erforderliche Grenzübertrittspapiere zuständiger weise an die Bundespolizei übergeben.

 

Bericht des Hauptzollamtes Regensburg

Bild: Symbolbild