Polizeimeldungen aus Neumarkt – U.a. schlug der Enkeltrick zweimal fehl

Ein 24-jähriger Pkw-Fahrer wurde am 19.05.2020, gg. 18.10 Uhr im Bereich Pilsach einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnten drogentypische Auffälligkeiten wahrgenommen werden. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Blutentnahme im Klinikum wurde durchgeführt und die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden.

 

Ein unbekannter Täter entwendete aus einem geparkten und unversperrten Pkw, VW/Golf, einen Bluetooth-Lautsprecher im Wert von ca. 300 Euro. Das Fahrzeug war in der Zeit vom 18.05.2020, 03.00 Uhr bis 19.05.2020, 07.00 Uhr in Berching in der Hubstraße abgestellt.

 

Am 19.05.2020, gg. 23.50 Uhr wurden zwei Männer in Neumarkt in der Oberen Marktstraße angetroffen, als sie zu ihren Fahrrädern gingen und mit diesen wegfahren wollten. Da beide alkoholisiert waren, wurden Alkotests durchgeführt. Einem 35-jährigen Mann wurde die Weiterfahrt mit dem Fahrrad unterbunden. Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde erstattet.

 

Eine unbekannte Person rief am 19.05.2020, gg. 15.00 Uhr bei einer 85-jährigen Frau in Neumarkt an und gab sich als deren Enkelin aus. Diese teilte ihr mit, dass sie eine Wohnung gekauft habe und nun 40000 Euro Vorauszahlung benötige, da ansonsten Vorschusszinsen anfallen würden. Nach dem Gespräch erfolgte ein weiterer Anruf, diese Person gab sich als Angestellte eines Notariatsbüros aus und teilte mit, dass die Angaben der Wahrheit entsprechen würden und die „Enkelin“ eine Wohnung für insgesamt 300000 Euro gekauft habe und deshalb Eile geboten ist. Die Geschädigte hielt Rücksprache mit ihrer tatsächlichen Enkelin, die jedoch den Sachverhalt verneinte. Der Seniorin ist kein Schaden entstanden.

 

Am 19.05.2020, gg. 15.15 Uhr erhielt eine 80-jährige Frau aus Neumarkt einen Anruf, bei dem sich die Anruferin ebenfalls als Enkelin ausgab. Im Gespräch wurde auch hier 40000 Euro für den Kauf einer Eigentumswohnung gefordert. Des Weiteren erkundigte sich die Anruferin nach Schmuck und Gold. Die 80-Jährige kam der Forderung ebenfalls nicht nach, sodass ihr kein Schaden entstanden ist.

 

Am 21.03.2020 erwarb ein 53-jähriger Mann aus Freystadt bei E-Bay-Kleinanzeigen einen Laptop und überwies den Kaufpreis von 1200 Euro an den Verkäufer aus Berlin. Am 26. März erhielt er von Ebay eine Warnmeldung über den Verkäufer, dass sich dieser des sog. „Paket-Irrläufer-Betrugs“ bedient. Dabei wird der Paketaufkleber mit falscher Leitcodierung und Lieferadresse so manipuliert, dass die Ware beim Empfänger nicht ankommt. Der Beschuldigte konnte somit einen Sendungsverlauf darstellen. Hierbei soll der transportierende Paketdienstleiter für das Verschwinden des Paketes dann verantwortlich gemacht werden. Der Geschädigte hat die Ware nicht erhalten und auch der Betrag konnte nicht zurückgebucht werden. Anzeige wurde erstattet.

 

Bericht der PI Neumarkt

Bild: Archivbild