Verkehrsbehinderungen – Streit mitten auf der Autobahn

Regensburg/Burgweinting, BAB A3.  Am Sonntag, 07.06.2020, gegen 17.45 Uhr, kam es im Baustellenbereich der Autobahn A3 bei Burgweinting zu einem Streit zweier Fahrzeuglenker. Auslöser des Streits war ein Fahrstreifenwechsel eines 42-Jährigen, der mit seinem Pkw die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg befuhr und vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte.

Hierbei unterschritt er nach Meinung eines 34-Jährigen Pkw-Fahrers, der bereits auf dem linken Fahrstreifen etwa auf Höhe des 42-Jährigen unterwegs war, den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand. Der 34-Jährige quittierte dies mit einer sogenannten Scheibenwischer-Geste, woraufhin der 42-Jährige, der sich mittlerweile vor dem Fahrzeug des 34-Jährigen befand, sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremste.

Als beide Fahrzeuge auf der linken Fahrspur der Autobahn standen, stieg der 18-jährige Beifahrer des 42-Jährigen aus, klopfte an die Fensterscheibe der Fahrertür des 34-Jährigen und wollte den Vorfall mitten auf der Autobahn klären. Anschließend verständigte der 34-Jährige die Polizei. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte warteten die beiden Streitparteien auf dem Verzögerungsstreifen, wodurch es zu entsprechenden Verkehrsstörungen kam.

Vor Ort gestaltete sich die Anzeigenaufnahme schwierig, beide Parteien machten von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Zu Gefährdungssituationen im Zusammenhang mit dem Vorfall kam es glücklicherweise nicht. Die Verkehrspolizeiinspektion Regensburg ermittelt nun unter anderem wegen Nötigung im Straßenverkehr sowie wegen Beleidigung.

 

Bericht der VPI Regensburg

Bild: Symbolbild