Zivilfahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus konnten am Mittwochabend 112 Gramm Marihuana sicherstellen. Das Drogenpäckchen befand sich gut versteckt im Kofferraum eines Pkws. Den mutmaßlichen Drogenschmuggler erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Ein 26-jähriger Tscheche wurde am Mittwoch kurz vor Mitternacht bei der Einreise auf der A6 in Waidhaus beobachtet und am Autobahnparkplatz Ulrichsberg Nord kontrolliert. Die Frage ob er verbotene Substanzen mitführte verneinte der 26-Jährige vehement.

Bei der genaueren Nachschau im Kofferraum des Pkws konnten die erfahrenen Zivilfahnder das Gegenteil beweisen. Im Rucksack des Drogenschmugglers konnten sie insgesamt 112 Gramm Marihuana entdecken.

Auf frischer Tat ertappt gab der 26-Jährige den Besitz des Rauschgiftes zu. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Drogen wurden sichergestellt und der zuständigen KEV Waidhaus (Kontrolleinheit Verkehrswerge des Zolls) übergeben. Weitere Ermittlungen führt nun der Zoll in Weiden.

Bericht der Bundespolizei Waidhaus