Frisch entbundener Säugling ausgesetzt – Kindsmutter ist derzeit unbekannt

Elmshorn (ots). In der Nacht zum 23.05.2020 ist in Norderstedt ein offensichtlich frisch entbundener Säugling ausgesetzt worden. Gegen 03.45 Uhr bemerkte ein 30-jähriger Passant aus einem Gebüsch eines Gehweges am Cordt-Buck-Weg heraus wimmernde Geräusche.

Bei einer Nachschau stellte er fest, dass diese Geräusche aus einer dort abgelegten Wolldecke stammten. In dieser lag ein männlicher, offensichtlich frisch entbundener Säugling. Mit starken Unterkühlungen wurde der Säugling mit dem Notarztwagen in eine Hamburger Klinik verbracht. Bei dem ausgesetzten Säugling handelt es sich um ein hellhäutiges Kind. Es war beim Auffinden in eine blaue Decke eingewickelt.

Die Spuren deuten darauf hin, dass sich in unmittelbarer Nähe der Kindertagesstätte Cordt-Buck-Weg die Geburt auf dem dortigen Fußweg ereignete. Die Kindsmutter ist derzeit unbekannt. Nachfragen in den umliegenden Krankenhäusern in Schleswig-Holstein und Hamburg verliefen bislang negativ. Weitere Informationen liegen bislang nicht vor.

Die weiteren Umstände sind jetzt Inhalt weiterer Ermittlungen der Kriminalpolizei. Über neue Erkenntnisse und insbesondere den Zustand des Säuglings wird unaufgefordert nachberichtet.

Die Polizei bittet dringend um Mithilfe aus der Bevölkerung.

 

Bericht der Polizeidirektion Bad Segeberg