Geschwindigkeitsmessungen der Polizei – Richterin informiert sich an einer Messstelle

Ursensollen.  Am Dienstag, 19.05.2020, gegen 13:55 Uhr, wurde durch eine uniformierte Streife der VPI Amberg auf der BAB A6, im Gemeindegebiet von Ursensollen, ein Pkw mit Anhänger mit weit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Die festgestellte Geschwindigkeit lag bei 112 km/h, anstatt der erlaubten 80 km/h. Auf den Fahrer kommt neben einem Bußgeld, auch ein Fahrverbot von einem Monat hinzu.

 

Poppenricht.  Am 15.05.2020 wurde in der Zeit von 07.30 Uhr bis 13.30 Uhr die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h im Gemeindebereich von Poppenricht überwacht. Hierbei wurden 49 Fahrzeugführer beanstandet. 37 Beanstandungen lagen im Verwarnungsbereich und Zwölf im Anzeigenbereich, wobei fünfmal ein Fahrverbot ausgesprochen werden muss. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 112 km/h.

 

Wackersdorf.  Am 14.05.2020 wurde in der Zeit von 08.30 Uhr bis 14.00 Uhr die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h im Gemeindegebiet von Wackersdorf überwacht. Hierbei wurden 29 Fahrzeugführer beanstandet. 24 Beanstandungen lagen im Verwarnungsbereich und Fünf im Anzeigenbereich. Auf einen Fahrer kommt ein Fahrverbot zu. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 134 km/h.

 

Amberg/Schwandorf.  Bei der VPI Amberg wird seit einiger Zeit ein neues Messgerät zur Geschwindigkeitsmessung eingesetzt. Der beim Amtsgericht Schwandorf zuständigen Richterin für Bußgeldsachen wurde der Aufbau und die Arbeitsweise der neuen Messtechnik erläutert. Dabei wurde mit Ihr eine Messstelle besichtigt. Bei der Einweisung durch einen Messbeamten und dem Leiter der technischen Verkehrsüberwachung der VPI Amberg wurden auch allgemeine Themen besprochen.

 

Bericht der VPI Amberg

Bild: Archivbild