Ladendiebin flüchtet „über Stock und Stein“ – vergeblich

Sulzbach-Rosenberg.  Mit Drogerieartikeln im Wert von knapp 25 Euro deckte sich am Donnerstagnachmittag (15.10.2020) gegen 14.30 Uhr eine 43jährige Frau aus Amberg in einem Verbrauchermarkt an der Krötenseestraße ein, wohl in der Absicht, diese unbemerkt aus dem Ladengeschäft zu bringen. Die Rechnung hatte sie allerdings ohne den anwesenden Ladendetektiv gemacht, der die Diebin ansprach.

Unter Zurücklassung ihrer Handtasche und des Diebesgutes trat die 43jährige unmittelbar nach der Entdeckung die Flucht zu Fuß in Richtung Stadtmitte an, dicht gefolgt von dem ebenso agilen Kaufhausdetektiven. Bei ihrer Flucht überquerte die Frau die Bahngleise, rannte durch Gärten von Privatanwesen und landete schließlich bäuchlings im Rosenbach.

Pitschnass, aber wohl noch nicht zur Aufgabe bewegt, versuchte sie sodann, in einen verkehrsbedingt in der Hofgartenstraße haltenden Lieferwagen einzusteigen. Letzteres wurde ihr vom Fahrer verwehrt, weshalb die Flüchtende ihren weiteren Weg in Richtung Bahnhofstraße fortsetzte.

Die Flucht endete schließlich an der Einmündung Bahnhofstraße / Weiherstraße mit einer polizeilichen Festnahme, weil der Detektiv nicht aufgegeben hatte und während des Nachlaufens die Positionen der Frau über sein Handy an die Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz weitergegeben hatte.

Weil die Ladendiebin sich nicht ausweisen konnte, nahmen die Beamten sie zur Identitätsfeststellung mit auf die Wache. Nach Abschluss der polizeilichen Sachbearbeitung konnte die 43jährige entlassen werden.

 

Bericht der PI Sulzbach-Rosenberg

Bild: Symbolbild