Norbert Neugirg und Tanngrindler Musikanten im Gasthof Butz – Am 17. Mai um 20 Uhr erwartet Besucherinnen und Besucher im Gasthof „Beim Butz“ in Wörth a.d.Donau ein fulminanter satirisch-musikalischer Abend. Unter dem Titel „Satire, Bier und Blasmusik“ garantieren bissige Texte von Norbert Neugirg, dem Kommandanten der Altneihauser Feierwehrkapell‘n, sowie schneidige Blasmusik und Wirtshaus-Couplets der Tanngrindler Musikanten beste Unterhaltung mit Lachgarantie.

Zoll deckt Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung auf

Karten gibt es für 19 Euro (freie Platzwahl) unter www.okticket.de oder im Rathaus Wörth a.d. Donau. Kinder bis 15 Jahre zahlen nur den halben Preis. Ermäßigte Tickets mit einem Nachlass von 25 Prozent gibt es außerdem für Inhaberinnen und Inhaber einer Ehrenamtskarte oder eines Schwerbehindertenausweises.

Die Eintrittskarte gilt am Veranstaltungstag ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn als RVV-Fahrausweis für eine Person in allen Bussen des RVV. Diese ist gültig im gesamten Tarifgebiet des RVV für die direkte Fahrt vom Wohnort zur Veranstaltung. Die Nutzung von Regionalbahn oder Regionalexpress ist nicht inkludiert.

Machen Sie mit beim Großen Regionalmarkt des Landkreises Regensburg – Auch in diesem Jahr  organisiert der Landkreis zu den Regionaltagen gemeinsam mit dem Bayerischen Bauernverband, Kreisverband Regensburg, einen großen Regionalmarkt. So wie bereits 2019, 2021 und 2022, als diese Veranstaltung zahlreiche Besucherinnen und Besucher anlockte und für so manches Genusserlebnis sorgte.

„Wer weiter denkt, kauft näher ein“ – dieser Gedanke setzt sich bei den Verbrauchern zunehmend durch. Immer mehr Menschen legen Wert auf regionale Produkte und möchten wissen, wie diese erzeugt werden und wo sie herkommen. Um das Angebot an heimischen Produkten und Besonderheiten noch bekannter zu machen, veranstaltet der Landkreis am Sonntag, 24. September 2023, von 11 bis 16 Uhr auf dem Schulgelände des Gymnasiums Lappersdorf, Am Sportzentrum 2, 93138 Lappersdorf, einen Regionalmarkt.

Interessierte Erzeuger und Direktvermarkter sowie Organisationen, die als Aussteller/Anbieter am Regionalmarkt teilnehmen wollen, können sich ab sofort bei der Regionalentwicklung des Landkreises Regensburg bewerben.

Kontakt: Landratsamt Regensburg, Sachgebiet Wirtschaft, Regionalentwicklung und Tourismus, Pascal Ferstl, 0941 4009-615, oder per Mail an: regionalentwicklung@lra-regensburg.de

Zuschuss für Musikschulen und -vereine wird ausbezahlt – In den kommenden Tagen wird die Förderung des Landkreises für musikalische Bildungseinrichtungen in Höhe von knapp 110 000 Euro an 25 Sing- und Musikschulen sowie Musikvereine und Blaskapellen ausbezahlt.

In den Genuss der Finanzspritze kommen alle Einrichtungen, die Musikunterricht für Kinder und Jugendliche anbieten. Landrätin Tanja Schweiger misst der musikalischen Ausbildung von Kindern und Jugendlichen eine hohe Bedeutung bei und ist überzeugt, „dass sie sich nebenbei auch positiv auf die soziale Kompetenz und die Persönlichkeitsbildung auswirkt“.

Hintergrund:

Der Landkreis Regensburg hat darauf verzichtet, eine eigene Kreismusikschule einzurichten. Er setzt vielmehr auf dezentrale Einrichtungen, die den Bedürfnissen des ländlichen Raumes mehr entgegenkommen und durch ehrenamtliches Engagement sehr viel wirtschaftlicher als größere zentrale Einheiten geführt werden können. Voraussetzung für eine Bezuschussung durch den Landkreis ist, dass die Bildungseinrichtung eine juristische Person des privaten Rechts ist und fachlich ausgebildetes Personal beschäftigt. Die ausführlichen Förderrichtlinien sowie nähere Informationen erhalten Sie unter kulturreferat@lra-regensburg.de.

Gleiche Förderrichtlinien für die Musikvereine und –kapellen

Seit dem Schuljahr 2019/2020 können auch Musikkapellen und -vereine, die Instrumentalunterricht für Kinder und Jugendliche anbieten, eine finanzielle Förderung durch den Landkreis Regensburg erhalten. Auf Vorschlag von Landrätin Tanja Schweiger hatte der Kulturausschuss des Landkreises dies 2019 einstimmig beschlossen. Die Fördersumme wurde in diesem Zusammenhang um 37.500 Euro auf insgesamt 110.000 Euro angehoben. Maßgebend für die Berechnung der Zuschusshöhe ist die Schülerzahl zum 1. Oktober.

Verkehrsfreigabe für die Kreisstraße R 23 – Der Ausbau der Kreisstraße R 23 ist seit Anfang April 2023 abgeschlossen. Landrätin Tanja Schweiger sowie die Bürgermeister Johann Thiel (Barbing) und Johann Biederer (Pfatter) gaben die Kreisstraße, die erneuerten Brückenbauwerke sowie den kombinierten Geh- und Radweg am Freitag, 28. April 2023, offiziell für den Verkehr frei.

Die Baumaßnahme umfasste den Neubau der Kreisstraße R 23 auf einer Länge von rund 2,8 Kilometern zwischen dem Anschluss der Bundesstraße B 8 und der Brücke über die Autobahn A 3. Darüber hinaus wurden die beiden Brückenbauwerke über den Mühlbach und Röhretgraben von Grund auf erneuert sowie östlich des Röhretgrabens, zwischen Geisling und der nördlichen Zufahrt nach Eltheim, ein gemeindlicher Geh- und Radweg auf einer Länge von rund 2,0 Kilometern erstellt.

Ausbau mit Weitblick

Landrätin Tanja Schweiger: „Mit dem Ausbau wird die Kreisstraße R 23 den Anforderungen des derzeitigen Verkehrsaufkommens und der zukünftigen Verkehrsentwicklung gerecht. Bauliche Mängel wurden zugunsten der Verkehrssicherheit beseitigt und behoben. Mit dem Neubau des kombinierten Geh- und Radwegs wird der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer Rechnung getragen. Gleichzeitig werden die Mobilitätserfordernisse hinsichtlich Pendeln, Nahversorgung und Freizeitverkehr erfüllt.“

Bauausführende Firma war die Fahrner Bauunternehmung GmbH. Die Baumaßnahme war ein Kooperationsprojekt zwischen dem Landkreis Regensburg sowie den Gemeinden Barbing und Pfatter und schlug mit 2,24 Millionen Euro zu Buche. Die Kosten für den Ausbau der Kreisstraße und den Ersatzneubau der Brückenbauwerke trägt der Landkreis Regensburg, die für den Neubau des kombinierten Geh- und Radwegs die Gemeinden Barbing und Pfatter.

Berichte: Landratsamt Regensburg