Polizei

Frontalzusammenstoß führt zu vier verletzten Personen

Am Samstag, kurz nach 09:00 Uhr, fuhr ein 35jähriger Mann aus Marktredwitz mit seinem VW die B299 in Richtung Gebenbach und wollte anschließend in Richtung Hahnbach abbiegen. Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah er die Haltelinie im Kreuzungsbereich und bremste deshalb sein Fahrzeug so stark ab, dass er im Abbiegevorgang auf die Gegenfahrbahn geriet. Hier kollidierte der VW-Fahrer frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes, der von einer 42jährigen Sulzbach-Rosenbergerin gelenkt wurde. In dem Mercedes befanden sich auch ein 11jähriges Kind und ein 44jähriger Mann. Durch den Zusammenstoß wurden alle Unfallbeteiligten teilweise leicht und teilweise mittelschwer verletzt.

Alle Personen wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehren aus Gebenbach und Hahnbach sicherten nicht nur die Unfallstelle ab, sondern reinigten die Fahrbahn und banden ausgetretene Betriebsstoffe ab. Da beide Pkw Totalschaden erlitten, wird der Gesamtschaden auf 50.000,00 € geschätzt.  

Geschwindigkeitsmessung

Messörtlichkeit: Regensburg, Odessa-Ring – Messzeit: 14.06.2024, 07:00 – 10:30 Uhr – Zulässige Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h (innerorts) – Gemessene Fahrzeuge: 4197 – Beanstandet: 79 – Anzahl Fahrverbote: 1 – Schnellster: 123 km/h – Ahndung: mind. 400 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot

Bad Kötzting Polizei Nittendorf Neunburg vorm Wald Sulzbach-Rosenberg Furth im Wald Meldungen Einsatz Polizeimeldungen Roding Cham Amberg Weiden
Symbolbild: Polizei

Sattelzug übersehen

Am Freitag kam es auf der A 3 gegen 17:50 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Sattelzug. Der 61jährige Fahrer eines Citroen aus dem Bereich Kelheim wollte auf Höhe der Universität vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen wechseln und übersah dabei, dass dort bereits ein Sattelzug fuhr. Bei dem Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen entstand lediglich Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Bei der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Regensburg stellten die Beamten fest, dass der Fahrer des Citroen erhebliche Erinnerungslücken hatte und kaum auf Fragen reagierte.

Bei der näheren Nachfrage gab er an, dass er aufgrund einer schweren Erkrankung Medikamente nehmen müsse, aber fahren dürfe. Da der Gesundheitszustand des Mannes erhebliche Zweifel an seiner Fahrtüchtigkeit aufkommen ließ, wurde seine Weiterfahrt untersagt. Die Polizisten leiteten weitere Maßnahmen zur Feststellung seiner Fahrtüchtigkeit ein.

Pkw-Führer unter Drogeneinfluss angehalten

Am frühen Samstag Morgen wurde ein Pkw-Fahrer in Etterzhausen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der 42jährige befand sich auf dem Weg in die Arbeit. Hierbei konnten die Polizeibeamten Marihuana-Geruch aus seinem Wagen feststellen. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann unter Cannabis-Einfluss stand und er das Fahrzeug in diesem Zustand nicht hätte führen dürfen. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, es wurde eine Blutentnahme zur Feststellung des THC-Wertes angeordnet. Ihm droht ein Bußgeld in Höhe von 500 € sowie ein Monat Fahrverbot.

Fahrt unter Drogeneinfluss und unter Alkohol verhindert

Im Gemeindebereich Hemau konnten Beamte der Polizeiinspektion Nittendorf am Freitag in zwei Fällen die Fahrtantritt von Verkehrsteilnehmern unterbinden, die nicht verkehrstüchtig waren. In einem Fall wollte ein Pkw-Fahrer gegen Mitternacht mit seinem Fahrzeug von einer Veranstaltung in Hohenschambach wegfahren. Ein Alko-Test ergab eine zu hohe Alkoholisierung, weshalb der Mann seinen Pkw stehen lassen musste und den Heimweg zu Fuß antreten musste. Im zweiten Fall wollte ein junger Mann mit seinem Pkw von zuhause aus wegfahren, stand aber unter Drogeneinfluss. Auch ihm wurde die Fahrt untersagt. Er begab sich mit dem Bus nach Hemau.

Anruf mit betrügerischen Absichten

Am 10.06.2024 erhielt ein Bürger aus dem Stadtbereich Roding einen Anruf von einem bislang unbekannten Täter mit einem Gewinnversprechen von knapp 40000 Euro. Der Betrug konnte rechtzeitig erkannt und somit verhindert werden.

Sachbeschädigung

In der Nacht vom 11.06.2024 auf den 12.06.2024 verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zutritt zu einer Stallung in Braunried. In der Stallung drehte der bislang Unbekannte einen Wasserhahn auf, wodurch schließlich die Stallung halbseitig überflutet wurde. Dabei entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich. Wer in der oben genannten Gegend zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat und eventuell Hinweise zum Täter geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Roding in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Am Freitag, den 14.06.2024, gegen 11:00 Uhr, ereignete sich in Neunaigen ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Im Kreuzungsbereich zur Staatsstraße 2399 und Köblitzer Straße, wendete ein Fahrer eines Sattelzugs. Hierbei fuhr er über eine Verkehrsinsel und beschädigte ein Verkehrszeichen. Im Anschluss setzte er seine Fahrt fort, ohne sich um die Meldung des Schadens zu kümmern. Die Polizeiinspektion Nabburg ermittelt wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort und bittet um Hinweise zum Unfallgeschehen.