Motorradfahrer stürzt allein beteiligt – Am Sonntagnachmittag (03.09.2023) gegen 14.45 Uhr verunglückte auf der Kreisstraße AS 35 zwischen Schöpfendorf und Illschwang ein 24jähriger Motorradfahrer. Bei dem Unfall zog sich der junge Mann leichte Verletzungen zu. Zur Unfallzeit war der Landkreisbewohner als Dritter in einer Gruppe von vier Bikern von Schöpfendorf in Richtung Illschwang unterwegs. Im Auslauf einer Rechtskurve kam er aufgrund eines Fahrfehlers mit seiner 1000er BMW nach links von der Fahrbahn ab und im dortigen Straßengraben zum Stillstand.

Den Unfallhergang selbst konnten die Mitfahrer nicht direkt beobachten. Der Rettungsdienst verbrachte den Verunglückten mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Auch der First-Responder aus dem Birgland war im Einsatz. An dem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Um die Abholung des Krades kümmerten sich die Biker selbst.

Polizeihubschrauber über der Stadt – Am späten Sonntagabend (03.09.2023) kreiste für etwa eine Dreiviertelstunde südlich der Altstadt ein Polizeihubschrauber aus Roth. Beamte der örtlichen Inspektion hatten ihn zur Unterstützung bei der Suche nach einem mutmaßlich verletzten Menschen angefordert. Bereits gegen 21.00 Uhr an diesem Abend erhielt die Einsatzzentrale der Oberpfälzer Polizei von einem Zeugen über Notruf den Hinweis, dass sich im Umfeld einer Gemeinschaftsunterkunft eine Person aufhalten soll, die aufgrund ihrer Verletzungen behandlungsbedürftig sei.

Eine Streifenbesatzung der örtlichen Polizeiinspektion ging diesem Hinweis unverzüglich nach, konnte aber zunächst keine dementsprechenden Feststellungen treffen.  Die Suchmaßnahmen mit mehreren Streifenbesatzungen auch benachbarter Dienststellen wurden nach weiteren Hinweisen auf das Gebiet der Altstadt ausgedehnt. Als bis etwa 22.00 Uhr die Person noch nicht gefunden worden war, man mittlerweile aber deutliche Anhaltspunkte dafür gefunden hatte, dass die Verletzungen schwererer Natur sein könnten und die Person sich in einer lebensbedrohlichen Situation befindet, wurden der Polizeihubschrauber und ein Personensuchhund zur weiteren Unterstützung angefordert.

Der Helikoptereinsatz in der Zeit von etwa 22.45 Uhr bis 23.30 Uhr führte nicht zum Auffinden eines Verletzten, ebenso wenig der Einsatz des Hundes. Etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht konnte die Einsatzzentrale der Polizei einen telefonischen Kontakt zu dem Verletzten herstellen und ihn dazu bringen, sich den Einsatzkräften zu offenbaren. Schließlich kam der Gesuchte mit dem Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus.

Die selbst beigebrachten Verletzungen waren nicht lebensbedrohlich, für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr.

Auffahrunfall mit mehreren Verletzten vor der Baustellenampel  – Am Montagmorgen (04.09.2023) gegen 09.20 Uhr verursachte ein 85jähriger Pkw-Fahrer auf der Bundesstraße 85 im Bereich der Brückenbaustelle oberhalb der Bundesstraße 14 einen Auffahrunfall, bei dem ein Mensch schwer und drei leicht verletzt wurden. Zur Unfallzeit warteten mehrere Pkw vor der Rotlicht zeigenden Baustellenampel, als der mit seinem VW-Golf in Richtung Amberg fahrende Senior wohl aus Unachtsamkeit mit einiger Wucht auf das letzte wartende Fahrzeug, einen Skoda, auffuhr.

In einer Kettenreaktion wurde der Skoda auf einen davorstehenden Opel Astra aufgeschoben, Letzterer noch auf einen davor wartenden Volvo. Der 75jährige Skoda-Fahrer, der zuerst die Hauptlast dieses Auffahrunfalls einstecken musste, wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Er kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus, genauso wie der leicht verletzte Unfallverursacher und seine Beifahrerin sowie der 63jährige Opel-Fahrer.

Bei dem Auffahrunfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Bis auf den Volvo mussten die anderen drei Pkw abgeschleppt werden. Während der polizeilichen Unfallaufnahme regelte die Feuerwehr Sulzbach-Rosenberg den Verkehr an der Engstelle. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es deshalb nicht. Die Straßenmeisterei Amberg kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe und nahm abschließend eine Gefahrenbeschilderung vor.

Bericht der Polizei Sulzbach-Rosenberg