Sieg und Niederlage am vorletzten Spieltag für die überregional spielenden Teams der Tennis-Gemeinschaft (TG) Neunkirchen: Die Herren I haben sich am Wochenende in der Heimpartie gegen den TC Maxhütte einen sicheren 7:2-Erfolg geholt und bleiben damit auf Kurs Richtung Vizemeisterschaft. Eine knappe 4:5-Niederlage kassierten hingegen die Damen 40 gegen den TSV Altenfurt, die damit im Kampf um den Klassenerhalt weiter zittern müssen.

Die Damen 40 mussten in der Landesliga 1 nach dem 4:5 in der Vorwoche gegen den FV Wendelstein auch beim Tabellendritten Altenfurt mit dem gleichen Ergebnis die Segel streichen. Dabei wäre mit etwas mehr Glück sogar ein Sieg beim Tabellendritten möglich gewesen. Denn nach den Einzeln stand es 3:3, wobei Mannschaftsführerin Sonja Wiesel gegen Stefanie Wilhelmi in einem umkämpften Match erst im Match-Tiebreak mit 3:6, 6:4 und 9:11 unterlag.

Für die drei Neunkirchener Zähler sorgten Jana Tomanova (7:5, 6:3 gegen Stephanie Lösch), Susanne Kirchner (6:2, 6:2 gegen Petra Brackmann) und Silke Winkler (6:7, 7:5, 11:9 gegen Susanne Steinmeyer). Somit mussten die TGN-Damen zwei Doppel gewinnen. Allerdings setzten sich lediglich Tomanova/Meike Winkler mit 6:4, 6:2 gegen Lösch/Simone Velten-Wiebel durch. Die anderen beiden waren hingegen eine klare Angelegenheit für die Gastgeberinnen. Durch diese Niederlage stehen die TGN-Frauen aktuell mit 4:8 Zählern auf dem fünften Tabellenplatz, jedoch sitzen ihnen mit Wendelstein, Wachendorf und Obermichlbach drei Teams im Nacken.

Nicht minder spannend ist das Ringen der Herren I um die Vizemeisterschaft in der Landesliga 2. Nach zuletzt zwei Niederlagen kehrte die Truppe um Kapitän Philipp Wurzer mit dem klaren 7:2 zuhause gegen den TC Maxhütte in die Erfolgsspur zurück. „Wir atmen erst einmal kräftig durch, endlich haben wir wieder gewonnen“, sagte Wurzer nach Spielende. „Jetzt wollen wir uns kommenden Sonntag gegen Ober-Unterhaunstadt den zweiten Platz holen.“

Gegen Maxhütte sorgten die Neunkirchener in den Einzeln für die Vorentscheidung. Es punkteten dabei sicher Simon Svoboda (6:3, 6:2 gegen Arvid Hengstmann), Wurzer (6:2, 6:2 gegen Bastian Böhm), Manuel Marx (6:1, 6:1 gegen Michael Meyer) und Marcel Zwetzig (6:2, 6:2 gegen Daniel Schmidbauer). Florian Tretter und Fabian Brunner hätten sogar für ein 6:0 sorgen können, jedoch unterlagen beide gegen ihre Kontrahenten jeweils im Match-Tiebreak mit 7:10.

Die TGN konnte sich schließlich erneut auf ihre Doppelstärke verlassen, alle drei Partien gingen an die Gastgeber: Wurzer/Marx bezwangen Böhm/Meyer mit 6:0, 6:2, Svoboda/Zwetzig setzten sich gegen Hengstmann/Schmidbauer mit 6:3 und 6:2 durch und Tretter/Brunner rangen Daniel Berger/Böhm mit 6:4, 2:6 und 10:8 nieder.

Bericht: Stephan Landgraf