Unter dem diesjährigen Motto „Europäisch gleich bunt – Junge Visionen für ein Europa der Vielfalt“ wurden im Rahmen des 70. Europäischen Schulwettbewerbs im Regierungsbezirk Oberpfalz 92 Auszeichnungen an Schülerinnen und Schüler von insgesamt 21 Schulen aller Schularten übergeben.

Die Landessieger wurden von den Schirmherren Regierungspräsident Walter Jonas und Bezirkstagspräsident Franz Löffler geehrt. Bei der feierlichen Preisverleihung waren auch Landrätin Tanja Schweiger, Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Anton Götz (stellv. Vorsitzender des Bezirksverbands Europa-Union Bayern e.V.) sowie eine Vielzahl von Vertretern der Schulaufsicht und der Schulen dabei.

Das diesjährige Motto „Europäisch gleich bunt – Junge Visionen für ein Europa der Vielfalt“, ist ein Auftrag für die Zukunft, ein Traum, der erst wahr werden wird, wenn sich alle Menschen in Europa für die Grundrechte, für Frieden und Freiheit einsetzen. Was Europa von den Schülerinnen und Schülern lernen kann und welche kreativen Ideen sie für ein vereintes Europa haben, wurde in einer Power-Point-Präsentation mit den ausgezeichneten Bildern, Plakaten oder Filmen der Schülerinnen und Schüler präsentiert.

Regierungspräsident Walter Jonas unterstrich in seiner Ansprache, dass es wichtiger denn je sei, als Europäer zusammenstehen. Nur gemeinsam könne man sich den weltweiten Herausforderungen stellen, denn eine Stärke Europas sei die Vielfalt. Vielfalt, die eint und nicht teilt. „Die Aufgaben, für die wir die Kraft eines geeinten Europas brauchen, sind in diesen Tagen dringlicher denn je. Gerade die aktuellen politischen Entwicklungen zeigen: Ein friedliches und geeintes Europa ist kein Selbstläufer“, erklärte Regierungspräsident Walter Jonas. Er bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern für die hervorragenden Wettbewerbsbeiträge und lobte das Engagement der Lehrerinnen und Lehrer für die Teilnahme und Unterstützung beim Wettbewerb.

Bezirkstagspräsident Franz Löffler betonte, dass insbesondere auch die junge Generation aufgefordert sei, sich einzubringen: „Die Jugend von heute gestaltet das Europa von morgen. Der Wettbewerb zeigt: Viele junge Menschen wollen sich einsetzen für ein vereintes Europa in Frieden und Freiheit. Als Schirmherr unterstütze ich dieses Engagement aus vollem Herzen!“

Die 91 Oberpfälzer Landessieger (ein Doppelpreisträger)

Stadt und Landkreis Regensburg

  • Gymnasium Neutraubling (12 Schüler)
  • Städtische Berufsschule II für Ernährungs-, Bau-, Holz-, Farb- und gestaltende Berufe und zur Berufsvorbereitung Regensburg (1 Schüler)
  • Staatliche Fachoberschule Regensburg (2 Schüler)

Landkreis Tirschenreuth

  • Fichtelnaabtal-Mittelschule Ebnath-Neusorg (3 Schüler)
  • Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen Waldsassen (7 Schülerinnen)
  • Markgraf-Diepold-Grundschule Waldsassen (2 Schüler)

Stadt Amberg und Landkreis Amberg-Sulzbach

  • -Johanna-Decker-Gymnasium Amberg (6 Schüler)
  • Erasmus-Gymnasium Amberg (6 Schüler)
  • Dreifaltigkeits-Mittelschule Amberg (1 Schüler)

Landkreis Cham

  • Staatliche Realschule Furth i. Wald (1 Schüler)
  • Benedikt-Stattler-Gymnasium Bad Kötzting (2 Schüler)
  • Wolfgang-Spießl-Grundschule Stamsried-Pösing (1 Schüler)

Landkreis Neumarkt i.d.OPf.

  • Ostendorfer-Gymnasium Neumarkt (3 Schüler)

Landkreis Schwandorf

  • Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach (2 Schüler)
  • Landgraf-Ulrich-Mittelschule Pfreimd (1 Schüler)
  • Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg (5 Schüler)

Stadt Weiden i.d.OPf. und Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab

  • Gustav-von-Schlör-Schule – Staatliche Fachoberschule Weiden i.d.OPf. (20 Schüler)
  • Staatliche Realschule Vohenstrauß (9 Schüler)
  • Gymnasium Neustadt a.d. Waldnaab (2 Schüler)
  • Lobkowitz-Realschule – Staatliche Realschule Neustadt a.d. Waldnaab (2 Schüler)
  • BSZ Weiden II, Wirtschaftsschule Weiden (3 Schüler)

Bericht: Regierung der Oberpfalz