Sperrung in der Poltzstraße von 17. April bis 10. Juni – Die Stadt Amberg weist darauf hin, dass die Poltzstraße zwischen Alhartstraße und Glückaufstraße von Montag, 17. April, bis voraussichtlich Samstag, 10. Juni 2023, für den gesamten Verkehr gesperrt. Grund hierfür ist Aufstellung eines Baukrans.

Hier: Weitere Meldungen aus Amberg

SAM kennt keinen Feierabend – Stadt Amberg startet Chatbot auf www.amberg.de – Angebot auch über WhatsApp erreichbar – Die Stadt Amberg darf sich seit Juli 2021 „Digitales Amt“ nennen. Die Digitalministerin Judith Gerlach übergab damals die Auszeichnung an Oberbürgermeister Michael Cerny. Ausgeruht hat sich die Stadtverwaltung auf diesem Lob nicht. Das Online-Angebot wurde stetig ausgebaut. Durch die neueste Verstärkung können nun Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, Fragen an SAM stellen. SAM kennt nämlich keinen Feierabend.

SAM, die Abkürzung steht für Stadt Amberg, ist ein Chatbot. Erreichbar ist dieser digitale Assistent über die Homepage www.amberg.de und über die Whatsapp-Nummer 01573 5995919. „Ich freu mich über diesen weiteren Kommunikationskanal für Bürgeranliegen“, sagte OB Michael Cerny, als er gemeinsam mit Josef Singer (Leiter der Stabsstelle Zentrale Dienste), Martin Schafbauer (Leiter Einwohneramt), Markus Willecke (IT-Abteilung) und Marie Hartz (viind GmbH), das neue Angebot startete.

Schnell, unkompliziert und einfach hilft das digitale System bei Fragen rund um die Dienstleistungen der Stadt Amberg weiter. Aktuell kennt der Chatbot Themenbereiche aus dem Einwohneramt, der Führerscheinstelle, der KFZ-Zulassung, dem Straßenverkehrsamt, dem Ausländeramt und der Ukraine-Hilfe. Dabei kann die Stadt Amberg auf das Knowhow anderer Kommunen zurückgreifen. Möglich macht dies das Netzwerk der Firma viind. Mit dem Ziel, den Alltag zu erleichtern und einfache Kommunikation für alle zu bieten, entwickelte das Würzburger Startup den viind Chatbot. Gestartet wurde die Entwicklung bereits als Uni-Projekt. Seit 2019 arbeitet viind mit Gemeinden, Städten und Landkreisen zusammen.

Zusammen mit der Stadt Amberg wurde die vorhandene Wissensbasis um relevante Themengebiete ergänzt und an lokale Gegebenheiten angepasst. Als Pilot bauten städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Bereich Einwohneramt auf und erweiterten die Fragen und Antworten aus der Führerscheinstelle. Geplant sind zudem FAQs für das Fundbüro und das Stadtarchiv. „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der innovativen Stadt Amberg, da wir davon gegenseitig profitieren und unseren viind Chatbot weiterentwickeln“, hob Marie Hartz beim Vorstellungstermin hervor.

Durch ein vortrainiertes KI-Modell kann der viind Chatbot Anfragen verallgemeinern. Stellen Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen per Webchat oder WhatsApp, greift das System im Hintergrund auf die passende Antwort in der Datenbank zu. Der Chatbot kann auch in englischer Sprache kommunizieren. Wird SAM in der Datenbank nicht fündig, durchsucht er die Amberg-Homepage. Sollten dann die Fragen immer noch unbeantwortet bleiben, bietet SAM an, das Anliegen an die Fachstellen in der Stadtverwaltung weiterzugeben. Diese, vom Chatbot unbeantworteten Fragen, werden regelmäßig ausgewertet. So wird die Stadtverwaltung auf Anpassungspotentiale aufmerksam gemacht und kann die Antworten in der Datenbank entsprechend ergänzen. SAM lernt somit ständig dazu.

Berichte der Stadt Amberg