Erleben, verstehen, ausprobieren – unter diesem Motto fand das diesjährige Ostbayerische ScienceCamp in Weiden statt. 15 begabte Schülerinnen und Schüler von 11 Gymnasien aus ganz Ostbayern trafen sich dafür drei Tage am Weidener Campus der OTH Amberg-Weiden und tauchten tief in die Welt der medizinischen Biophysik ein.

Hier: Weitere Meldung der OTH Amberg-Weiden

Getreu dem Motto stand ganz viel ausprobieren und selber machen auf dem Programm, zum Beispiel das Sezieren von Schweineherzen. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler den Aufbau des Herzens, aber auch die Funktionsweise und Parallelen zum menschlichen Herzen kennen. Vertieft wurden diese grundlegenden Kenntnisse zur Herzphysiologie am zweiten Tag. Hier lernten die SchülerInnen, wie EKG-Ableitungen nach Einthoven durchzuführen sind oder welchen Einfluss Schmerz auf den menschlichen Blutdruck hat – und das nicht nur in der Theorie, sondern am eigenen Körper. Beim Cold-Pressure-Test wird dafür eine Hand in Eiswasser getaucht, während der Blutdruck gemessen wird. Erleben konnten die SchülerInnen auch, wie sich das Alter anfühlt und wie beschwerlich alltägliche Dinge wie Treppensteigen, Hinsetzen oder das Smartphone bedienen sein können. Möglich macht dies ein Altersanzug der durch Gewichte, Manschetten und Brille etwa 30 bis 40 zusätzliche Lebensjahre simuliert.

Zum Abschluss des Camps präsentierten die SchülerInnen in Teams ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse vor zahlreichen Gästen, wie der Ministerialbeauftragten Anette Kreim, Vizepräsident Prof. Ulrich Müller, SchulleiterInnen und Lehrkräften. Die Jury hatte dabei die schwierige Aufgabe, aus den hervorragenden Präsentationen ein Team als Gewinnerteam auszuwählen, das sich über ein Buch freuen durfte.

Abgerundet wurden die drei spannenden und lehrreichen Tage noch durch ein abwechslungsreiches Begleitprogramm: zum Beispiel eine Campus-Rallye, ein Business Knigge Seminar und gemeinsames Kochen.

Die Ostbayerischen ScienceCamps werden bereits seit 2016 auf Initiative des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums Schwandorf mit Unterstützung der OTH Amberg-Weiden und in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus durchgeführt. Ziel ist es, besonders begabte und interessierte SchülerInnen der 10. Jahrgangsstufen ostbayerischer Gymnasien im MINT-Bereich zu fördern.