Am Donnerstagabend (1. Juni) soll ein 44-Jähriger eine 18-Jährige in einer S-Bahn mit anzüglichen Bemerkungen belästigt haben. Als die junge Frau drei Bekannte verständigte, passten die Jugendlichen den Mann am Bahnhof Pasing ab und attackierten ihn mit Schlägen und Tritten.

Gegen 21:30 Uhr soll es in einer Richtung Mammendorf verkehrenden S-Bahn (S3) zu verbalen Anzüglichkeiten eines in Pasing wohnenden 44-jährigen Irakers gegenüber einer in Aubing wohnenden 18-Jährigen gekommen sein. Da sich die Bulgarin belästigt fühlte, kontaktierte sie drei Freunde im Alter von 15, 17 und 18 Jahren. Bei der Ankunft am Pasinger Bahnhof warteten die drei Jugendlichen mit bulgarischer Staatsangehörigkeit bereits am Bahnsteig.

Sie folgten dem 44-Jährigen bis in den Personentunnel und wirkten durch Stoßen und Fußtritte auf ihn ein. Ein unbeteiligter 49-Jähriger, der verbal versuchte die Situation zu entschärfen, wurde durch die drei Jugendlichen ebenfalls geschlagen und getreten. Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit wurden auf den Vorfall aufmerksam, verständigten die Polizei und gingen den Beteiligten bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte nach.

Eine ärztliche Versorgung lehnten die beiden attackierten Männer ab. Sie trugen keine offensichtlichen Verletzungen davon. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die drei Jugendlichen, sowie wegen sexueller Belästigung gegen den 44-Jährigen.

Bericht der Bundespolizei