Bundespolizei

Verbotenes Butterflymesser sichergestellt

Wernberg-Köblitz – Bundespolizisten haben am Montag (8. Juli) bei Kontrollen auf der BAB 6 ein verbotenes Butterflymesser sichergestellt. Ein 43-jährige Rumäne hatte die Waffe in der Mittelkonsole seines Kleintransporters aufbewahrt.

Gegen 03:00 Uhr kontrollierten Bundespolizisten auf der BAB 6 am Rastplatz Wittschauer Höhe Süd in Fahrtrichtung Tschechien einen Kleintransporter mit rumänischer Zulassung. Auf Frage der Beamten nach verbotenen Gegenständen händigte ihnen der rumänische Fahrer ein Butterflymesser aus. Das Messer lag in der Mittelkonsole des Kleintransporters. Die Bundespolizisten stellten die verbotene Waffe sicher.

Die Bundespolizeiinspektion Waldmünchen ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen gestatteten die Beamten dem 43-Jährigen die Weiterreise.

Bundespolizei

Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis

Waldmünchen – Bundespolizisten haben am Freitagnachmittag (5. Juli) am Grenzübergang Höll einen mit Haftbefehl gesuchten Tschechen festgenommen. Der 22-Jährige hatte einen Strafbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ignoriert und seine Geldstrafe nicht bezahlt.

Gegen 15:00 Uhr kontrollierten Bundespolizisten am Grenzübergang Höll einen 22-jährigen Tschechen bei der Einreise. Eine Abfrage der Personalien im polizeilichen Fahndungssystem ergab eine Fahndungsnotierung. Gegen den Mann lag ein Strafvollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Regensburg vor.

Das Amtsgericht Straubing hatte den 22-Jährigen 2022 rechtskräftig wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe verurteilt. Weil er diese bisher nicht beglichen hatte, wurde die Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet. Der Tscheche konnte die Haft abwenden, indem er seine Justizschulden in Höhe von rund 2300 Euro beglich. Im Anschluss gestatteten die Beamten die Weiterreise.