Grenzpolizei

Ohne gültigen Versicherungsschutz gefahren

Am 16.06.2024, gegen 21:45 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus an der BAB A6, Höhe der Anschlussstelle Wernberg-Köblitz in Fahrtrichtung Tschechien einen Kleintransporter mit rumänischer Zulassung. Hierbei konnte der rumänische Fahrer keine gültige Pflichtversicherung vorzeigen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Auslandsfahrzeug-Pflichtversicherungsgesetz.

Ohne gültiger Fahrerlaubnis am Steuer

Am 16.06.2024, gegen 05:15 Uhr, kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus im Rahmen der Schleierfahndung an der BAB A6, Höhe Vohenstrauß-Ost in Fahrtrichtung Tschechien ein rumänisches Fahrzeuggespann.  Hierbei wurde festgestellt, dass gegen den rumänischen Fahrer eine Fahrerlaubnissperre besteht. Dem Mann wurde die Weiterfahrt unterbunden. Er muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Da einer seiner Mitfahrer im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, konnte dieser die Fahrt fortsetzen.

Waidhaus Grenzpolizei Burglengenfeld Verfolgungsjagd Polizei Weiden Oberpfalz Schwandorf Bundespolizei Nabburg
Foto: Symbolbild

Versicherungsnachweis gefälscht

Am 15.06.2024, gegen 17:30 Uhr, kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus im Rahmen der Schleierfahndung an der BAB A6, PWC Ulrichsberg Süd in Fahrtrichtung Tschechien einen Pkw mit niederländischer Exportzulassung. Hierbei händigte der usbekische Fahrer eine gefälschte Versicherungsbescheinigung für das Fahrzeug mit den niederländischen Exportkennzeichen aus. Eine Nachfrage bei dem Versicherungsunternehmen ergab, dass der PKW bereits seit März nicht mehr versichert ist. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt unterbunden. Ihn erwarten nun Anzeigen nach dem Strafgesetzbuch sowie Auslands-Pflichtversicherungsgesetz.

Haftbefehl festgestellt

Am 14.06.2024, gegen 11:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus im Rahmen der Grenzkontrollen an der St 2154 in Waidhaus in Fahrtrichtung Inland einen rumänischen Kleintransporter. Hierbei wurde festgestellt, dass gegen den Fahrer ein Haftbefehl wegen Steuerhinterziehung bestand. Da der Rumäne die Geldstrafte im unteren vierstelligen Bereich bezahlte, konnte er einer Haftstrafe entgehen.